Zurück zum Artikel

Links zum Artikel

Wikipedia hat ein Problem mit Frauen. Und du kannst es lösen

Über 80% aller Biografien auf der englischen Wikipedia behandeln Männer. Das ist nur eines der Probleme der weltgrößten Online-Enzyklopädie. So will die Plattform dagegen vorgehen.

6. November 2019  8 Minuten

Was Clarice Phelps geleistet hat, dürfte wohl in die Geschichtsbücher eingehen. Die Nuklearwissenschaftlerin war Teil des Forscherteams am US-amerikanischen Oak Ridge National Laboratory, das im Jahr 2010 dabei half, ein neues chemisches Element – Teness (Nummer 117 im Periodensystem) – zu entdecken. Sie ist die erste Afroamerikanerin, die bei einer solchen Entdeckung dabei war – ein Meilenstein für die Chemie und für die Gleichberechtigung.

Wer heute mehr über Das Element Teness auf Wikipedia.de Teness oder dessen Die Entdeckungsgeschichte auf Wikipedia.org Entdeckungsgeschichte lesen möchte, der ruft wohl selbstverständlich die größte Wissenswebsite der Welt auf: Wikipedia.

Wer dort aber nicht zu finden ist, ist Clarice Phelps.

Ein Screenshot der gelöschten »Wikipedia«-Seite findet sich hier, im »Twitter«-Account der Seitenerstellerin, Dr. Jess Wade (2018) Ihre Wikipedia-Biografie wurde im Februar dieses Jahres von einem Nutzer markiert und wenige Tage später gelöscht. Der Grund: Phelps und ihre Arbeit seien nicht »relevant genug«. Die Diskussionen sind auf »Wikipedia« noch einsehbar. Der »Wikipedia«-Beitragende unter dem Pseudonym »Levivich« fasst den Standpunkt der Bearbeiter zusammen: »Sie hat kein Element entdeckt, sie war ein Mitglied eines großen Teams.«

Mit Illustrationen von Robin Schüttert für Perspective Daily

von Dirk Walbrühl 

Dirk ist ein Internetbewohner der ersten Generation. Ihn faszinieren die Möglichkeiten und die noch junge Kultur der digitalen Welt, mit all ihren Fallstricken. Als Germanist ist er sich sicher: Was wir heute posten und chatten, formt das, was wir morgen sein werden. Die Schnittstellen zu unserer Zukunft sind online.

Themen:  Journalismus   Gerechtigkeit   Bildung  

Die Diskussionen sind leider nur für Mitglieder verfügbar.

Weitere Artikel für dich