PD Daily 

Warum dieses soziale Netzwerk die »Gefällt mir«-Funktion abschafft

»Je mehr Likes desto besser« ist vorbei auf Instagram und die Nutzer finden es super. Das könnte der Anfang vom Umdenken in sozialen Netzwerken sein.

15. November 2019  3 Minuten

Instagram ist derzeit das soziale Netzwerk, um das kaum jemand herum kommt. Ein Großteil der Nutzer von »Instagram« sind dabei 35 Jahre alt oder jünger. Deshalb nutzen Unternehmen das Netzwerk vor allem für Marketing an Jugendliche. »Techcrunch« berichtet über die »Instagram«-Rekordmarke (englisch, 2019) Erst im Juli dieses Jahres hat es die Marke von einer Milliarde Nutzern geknackt Tendenz stark steigend. Nur »Youtube« und »Facebook« können da noch mithalten. »Instagram« ist damit das drittgrößte soziale Netzwerk der Welt – gemessen an monatlich aktiven Nutzern. Wobei es durchaus Argumente dafür gibt, »Youtube« nicht als klassisches soziales Netzwerk, sondern als Videoplattform zu begreifen.

71% der Unternehmen in den USA haben einen »Instagram«-Kanal.

Hier teilen die Nutzer Urlaubs- und Partyfotos, kommentieren die Bilder der anderen und können mit einem Klick die Herzchen-Zahl eines Beitrags in die Höhe treiben. Solche »Likes« sind eine nette Geste, die allen zeigt, was ankommt, und eine Standardfunktion von sozialen Netzwerken – und zwar eine,

Titelbild: Christian Lue - CC0

von Dirk Walbrühl 

Dirk ist ein Internetbewohner der ersten Generation. Ihn faszinieren die Möglichkeiten und die noch junge Kultur der digitalen Welt, mit all ihren Fallstricken. Als Germanist ist er sich sicher: Was wir heute posten und chatten, formt das, was wir morgen sein werden. Die Schnittstellen zu unserer Zukunft sind online.

Themen:  Psychologie   Internet   Gesellschaft  

Die Diskussionen sind leider nur für Mitglieder verfügbar.