Zurück zum Artikel

Links zum Artikel

Wie ein australischer Medienmogul die Klimakrise verschleiert und so die Zukunft seines Landes verheizt

Rupert Murdoch ist der Mann hinter »Fox News«. Auch in Australien kontrolliert er Fernsehen und Presse. Wie er seinen Einfluss nutzt, um Fakten zu unterdrücken, Menschen in die Irre zu führen – und seine Männer an der Macht zu halten.

22. Januar 2020  11 Minuten

Eine lächelnde junge Frau, die sich bei strahlendem Sonnenschein an einem Verkaufsstand mit einem Mann unterhält: So zu sehen auf dem Titelbild eines gewöhnlichen »The Australian« – »No suits, just banter at Hanging Rock races« (englisch, 2020) Zeitungsartikels über Menschen, die ein traditionelles Fest zum Neujahrstag feiern.

Wohl kaum jemand hätte Anstoß an dem harmlosen Artikel genommen – wäre er nicht prominent auf der Titelseite der größten Tageszeitung Australiens erschienen, »The Guardian« berichtete (englisch, 2020) The Australian.

Und zwar während zeitgleich die verheerendsten Buschbrände in der Geschichte des Landes wüten und bereits mehr als 20 Menschen und schätzungsweise einer Milliarde Tiere Hier informiert das ZDF über die Auswirkungen (2020) das Leben gekostet haben.

Titelbild: Perspective Daily - copyright

von Chris Vielhaus 

Die Forderung nach sozialer Gerechtigkeit hat wenig Reibungspotenzial: Wer würde schon ernsthaft behaupten, für weniger Gerechtigkeit zu sein? Chris zeigt, wie das konkreter geht. Dafür hat er erst Politik und Geschichte studiert und dann als Berater gearbeitet. Er macht die Bremsklötze ausfindig, die bei der Gesundheitsversorgung, Chancengleichheit und Bildung im Weg liegen – und räumt sie aus dem Weg!

Themen:  Klima   Populismus   Journalismus  

Die Diskussionen sind leider nur für Mitglieder verfügbar.

Weitere Artikel für dich