PD Daily 

Es ist Zeit für einen arabischen Weinstein-Prozess

Ein ägyptischer Fußballstar belästigt Frauen. Ein Model in Dubai macht das öffentlich. Und auf wessen Seite schlägt sich die Öffentlichkeit?

11. Februar 2020  3 Minuten

Das Hashtag #MeToo hat im Jahr 2017 weltweit Wellen geschlagen. Seitdem lässt sich die öffentliche Debatte um Katharina Wiegmann beschreibt, wie Gewalt an Frauen in der Berichterstattung verharmlost wird Gewalt an Frauen nicht mehr wegdenken. In New York hat vor ein paar Tagen der Prozess gegen den Filmproduzenten Die »Neue Züricher Zeitung« fasst die Anklagepunkte zusammen (2020) Harvey Weinstein begonnen. Darin soll es um die Anschuldigungen von 2 Frauen gehen, die ihm Vergewaltigung vorwerfen. Eine solche Aufarbeitung ist für Frauen in den arabischsprachigen Ländern Nordafrikas und im Nahen Osten noch nicht in Sicht. Frauen, die sich mit Anschuldigungen gegen bekannte und einflussreiche Männer melden, stoßen auf gesellschaftlichen und institutionellen Widerstand. Deshalb sind es nur sehr wenige Vorwürfe, die überhaupt eine breite Öffentlichkeit erreichen. Dieser hier war wohl der prominenteste Fall im letzten Jahr.

Das Model und der Fußballstar

Den Anfang machte das britisch-ägyptische Model Merhan Keller.

von Juliane Metzker 

Juliane schlägt den journalistischen Bogen zu Südwestasien und Nordafrika. Sie studierte Islamwissenschaften und arbeitete als freie Journalistin im Libanon. Durch die Konfrontation mit außereuropäischen Perspektiven ist ihr zurück in Deutschland klar geworden: Zwischen Berlin und Beirut liegen gerade einmal 4.000 Kilometer. Das ist weniger Distanz als gedacht.

Die Diskussionen sind leider nur für Mitglieder verfügbar.

Weitere Artikel für dich