Zurück zum Artikel

Links zum Artikel

Das beste Konjunkturprogramm

Klimawandel und die Weltwirtschaft: 2 Dauerbrenner unter den globalen Herausforderungen unserer Zeit. »Gemeinsam« können wir sie beide lösen.

22. November 2016  12 Minuten

Wer schon mal 2 Ökonomen nach ihrer Sicht auf die Lage der Welt gefragt hat, kennt die Verwirrung, die eine solche Befragung meist hinterlässt: Seit der Finanzkrise ist unsere Weltwirtschaft nicht mehr richtig in Schwung gekommen. Die Aussichten auf eine baldige Erholung sind äußerst trübe. Ein Kommentar von Nouriel Roubini zur Entwicklung der Weltwirtschaft (2016) Das sei nicht nur bedenklich, sagen viele Ökonomen, sondern auch höchst riskant für den Arbeitsmarkt. Wir bräuchten daher einen kräftigen neuen Wachstumsschub. Ganz anders der Befund der Wachstumsskeptiker: Wir sollten aussteigen aus dem Wachstumswahn, In seinem Buch argumentiert Niko Peach gegen grenzenloses Wachstum und für eine Postwachstumsökonomie (2012) der uns die Krisen der Vergangenheit erst beschert habe. Klimaforscher warnen ebenfalls seit Jahren vor einer simplen Rückkehr zum »business as usual« und Publikation der Organisation for Economic Co-operation and Development (OECD) zum Thema Green Growth (englisch, 2013) drängen auf einen raschen Ausstieg aus unserem Wachstumsmodell.

Titelbild: Karsten Würth - CC0

von Harald Fuhr 

Harald Fuhr ist Professor für Internationale Politik an der Universität Potsdam und Sprecher des DFG Graduiertenkollegs »Wicked Problems – Contested Administrations«. Zuvor arbeitete er als Hochschulassistent an der Universität Konstanz und als Sr. Public Sector Specialist bei der Weltbank in Washington, D.C.

Die Diskussionen sind leider nur für Mitglieder verfügbar.

Weitere Artikel für dich