PD Daily 

Bedroht, beleidigt, belästigt – im Internet bleibt das meist ohne Konsequenzen. Warum sich das bald ändern könnte

Ein neues Gesetz soll gegen die Verrohung im Netz helfen. Was taugt es? Unsere Autorin hat bei einem Staatsanwalt nachgefragt.

2. Juni 2020  5 Minuten

»Dickpics, Vergewaltigungsandrohungen, Gewaltandrohungen, alles schon zuhauf bekommen, alles zur Anzeige gebracht«, schreibt eine Frau auf Twitter zum Video Hier kannst du den 15-minütigen Videoclip »Männerwelten« sehen »Männerwelten«, das Mitte Mai zur Primetime auf dem Privatsender ProSieben ausgestrahlt wurde und auf sexualisierte Gewalt und Belästigung aufmerksam machte. Die Entertainer Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf hatten 15 Minuten zur Primetime auf dem Privatsender »ProSieben« dazu genutzt, auf Sexismus und sexualisierte Gewalt gegen Frauen aufmerksam zu machen. In dem Video führt die Autorin Sophie Passmann durch die fiktive Ausstellung »Männerwelten«: Die Zuschauer:innen sehen dort etwa eine Galerie von unerwünscht zugesandten Penisfotos (»Dickpics«) oder Internetposts, in denen Frauen mit sexualisierter Gewalt bedroht und beleidigt werden. Das Ende einer solchen Strafanzeige sei meist, dass die Staatsanwaltschaft das Ganze fallen ließe. »Können wir hier mal ansetzen, das zu verbessern? Anzeigen, die fruchten?«

Ihren Namen will die Frau in diesem Artikel lieber nicht lesen. Doch mit ihren Zeilen hat sie ein aktuelles Problem in Deutschland auf den Punkt gebracht: Viele von Hass im Netz Betroffene fühlen sich vom Staat alleingelassen. Laut einer

Mit Illustrationen von Doğu Kaya für Perspective Daily

von Anne Herr 
Ja, manchmal ist das Recht ein lästiger Paragrafendschungel. Als Juristin hilft Anne euch deshalb dabei, eine Schneise durchs Gesetzdickicht des Alltags zu schlagen. Doch Recht und Gesetz sind für sie vor allem Werkzeuge, mit denen wir die Welt gerechter und freier machen können. Oft ist sie selbst überrascht, wie kreativ viele Menschen das für sich und andere nutzen. Glaubst du nicht? Dann lies ihre Texte!
Themen:  Politik   Gesellschaft   Internet  

Die Diskussionen sind leider nur für Mitglieder verfügbar.

Weitere Artikel für dich