PD Daily 

Die Coronaneuinfektionen steigen wieder. Nehmen wir das Virus noch ernst genug?

Forscher:innen der Universität Erfurt untersuchen die Risikowahrnehmung während der Coronazeit. Dabei haben sie jede Menge über die Deutschen und ihre Einstellungen zu den Einschränkungen gelernt.

26. Juni 2020  5 Minuten

Das »Robert Koch-Institut« (RKI) informiert täglich über die aktuellen Infektionszahlen Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Deutschland nimmt gerade wieder zu: Nach dem Ausbruch des Virus im Fleischbetrieb Tönnies gelten in zwei Landkreisen in Nordrhein-Westfalen erneute Kontaktbeschränkungen – ein Die »Tagesschau« berichtet über den Lockdown in den Landkreisen Gütersloh und Warendorf »Lockdown light«, wie Ministerpräsident Armin Laschet die Maßnahmen nannte. Aktuelle Zahlen und Entwicklungen trägt der »Deutschlandfunk« hier zusammen Auch in Göttingen, Magdeburg und Teilen Berlins stiegen die Infektionszahlen zuletzt an. Ob es eine zweite bundesweite Infektionswelle geben wird, kann zwar noch niemand vorhersehen, doch klar ist: Vorsicht ist weiterhin angebracht. Denn die sommerlichen Temperaturen allein reichen nicht, Es gab Hinweise darauf, dass sich das Virus bei warmen Temperaturen weniger stark ausbreitet. Das hängt unter anderem damit zusammen, dass viele Menschen mehr Zeit draußen verbringen statt in schlecht durchlüfteten Innenräumen. Auch das UV-Licht und die wärmeren Temperaturen könnten die Verbreitung des Virus etwas bremsen. Das legen Erkenntnisse über andere Coronaviren nahe. Ob das neue Coronavirus sich aber auch so verhält, lässt sich derzeit noch nicht sicher sagen.

Titelbild: picture alliance - copyright

von Christine Müller 

Christine sucht gerne selbst den Perspektivenwechsel und lässt sich von kreativen Ideen begeistern. Dabei interessiert sie sich vor allem dafür, was gesellschaftlichen Zusammenhalt ausmacht. Um dafür das richtige Handwerkszeug parat zu haben, studiert sie Kommunikationsforschung mit dem Schwerpunkt Politische Kommunikation und engagiert sich nebenbei im Bereich der politischen Bildung. Von März bis Mai unterstützt sie Perspective Daily als Praktikantin.


von Lara Malberger 

Das Netz ist voller Tipps und Ratschläge – und Menschen, die damit ihre Probleme lösen wollen. Doch meistens gibt es nicht »die« eine richtige Lösung. Aber was ist sinnvoll? Und was kann weg? Um so nah wie möglich an eine Antwort heranzukommen, hat Lara Wissenschaftsjournalismus mit Schwerpunkt Biowissenschaften und Medizin in Dortmund und Digital Journalism in Hamburg studiert.

Themen:  Gesundheit   Gesellschaft  

Die Diskussionen sind leider nur für Mitglieder verfügbar.

Weitere Artikel für dich