PD Daily 

Pilze sammeln kann jede:r!

Die Natur bietet ganz umsonst frische Beeren, Pilze und vieles mehr. Auch wer noch nicht viel darüber weiß, kann leicht mit dem Sammeln anfangen. Enthusiast:innen sagen: Es lohnt sich.

24. Juli 2020  4 Minuten

Im Reihenhausgarten meiner Kindheit gab es Sträucher mit Johannisbeeren, Stachelbeeren und anderen Leckereien. Hier im Sommer naschend durchs Gras zu streifen war großartig.

Doch draußen im Wald sah die Sache anders aus: Lieber keine Beeren pflücken, sie könnten ja giftig sein. In Bodennähe ist sicher der Fuchsbandwurm drin. Pilze fasst man am besten gar nicht erst an, die zu erkennen ist eine hohe Kunst. Überall lauert Verwechslungsgefahr! So ungefähr verstand ich die Sache und entwickelte einen gewissen Respekt vor der Natur.

Vor 2 Jahren bin ich nach Schweden gezogen und unter all den Dingen, die mich seitdem überrascht haben, ist auch dieses: Sammeln ist hier eine Art Volkssport. Pünktlich im Frühsommer füllen sich meine Timelines mit Bildern von Walderdbeeren, später Blaubeeren, Steinpilzen und Pfifferlingen.

Meine Social-Media-Freunde sind keine Ausnahme. Neuere Studie über die Sammelfreudigkeit der Schwed:innen (schwedisch, 2014, PDF) Ein Team der Schwedischen Landwirtschaftsuniversität (SLU) hat vor einigen Jahren Menschen dazu befragt, wie oft sie selbst gesammelte Lebensmittel im Haushalt verwenden. Dabei gaben 29% an, mindestens einmal im Monat selbst gesammelte Pilze zu verwenden, bei Beeren waren es im Landesdurchschnitt 35%. In einigen ländlichen Regionen nutzten sogar bis zu 75% der Menschen mindestens einmal im Monat selbst gepflückte Beeren. Besonders ist hier, wer nicht sammelt.

Titelbild: photosforyou - CC0

von Henrike Wiemker 

Henrike Wiemker hätte gut und gerne ewig weiter studieren können, beschloss dann aber doch, ihre Neugier lieber als Wissenschaftsjournalistin zu stillen. Meist geht es bei ihr um Umwelt, manchmal um Technik und immer wieder auch um anderes. Henrike Wiemker lebt in Uppsala und ist in schwedischen und deutschen Medien zu lesen und zu hören.

Themen:  Essen  

Die Diskussionen sind leider nur für Mitglieder verfügbar.

Weitere Artikel für dich