Zurück zum Artikel

Links zum Artikel

Mit dieser Strategie konnten Neoliberale die Welt erobern

Wie sich ein Mitbegründer der Mont-Pèlerin-Gesellschaft vom Hühnerfarmer zum Thinktank-Entrepreneur mauserte – und so einen wichtigen Teil zur neoliberalen Wende beitrug. Seine Geschichte lehrt uns, wie globaler Wandel gelingen kann.

14. September 2020  14 Minuten

San Francisco, Herbst 1988. Unbeachtet von der Weltöffentlichkeit scheidet ein Mann aus dem Leben, der die globale Politik durch sein Lebenswerk so stark beeinflusst hat wie wenige andere Menschen seiner Zeit.

Nur 4 Wochen zuvor war er in Anerkennung seines Wirkens von Queen Elizabeth II. noch zum Ritter geschlagen worden. Doch auch diese Ehrung änderte nicht viel an seinem Bekanntheitsgrad: »Er stand nicht auf der ›Who’s who‹-Liste. Er war weder in den britischen noch in den amerikanischen Medien bekannt. Er wurde nie in ein bedeutendes Amt gewählt« wird später in seiner Autobiografie Die Autobiografie findest du hier (englisch, 2002, PDF) »Champion of Liberty« zu lesen sein.

Und trotzdem: Sir Antony Fisher war einer der zentralen Vorkämpfer für die Verbreitung des Neoliberalismus auf allen Kontinenten dieser Welt. Sein Weggefährte Hier findest du diesen und weitere Nachrufe auf Antony Fisher (englisch) Milton Friedman, der wie Fisher Gründungsmitglied der Mont-Pèlerin-Gesellschaft (MPG) gewesen ist, beschrieb Fisher so:

Nur wenige Menschen waren je in der Lage, so viel für die Umsetzung ihrer Ideen in die Praxis zu tun. Antony Fishers Hartnäckigkeit, Idealismus und Hingabe verdienen enorme Anerkennung für die Umwandlung seiner Ideen von Ketzerei in Orthodoxie. – Milton Friedmann

Mit Illustrationen von Doğu Kaya für Perspective Daily

von Chris Vielhaus 

Die Forderung nach sozialer Gerechtigkeit hat wenig Reibungspotenzial: Wer würde schon ernsthaft behaupten, für weniger Gerechtigkeit zu sein? Chris zeigt, wie das konkreter geht. Dafür hat er erst Politik und Geschichte studiert und dann als Berater gearbeitet. Er macht die Bremsklötze ausfindig, die bei der Gesundheitsversorgung, Chancengleichheit und Bildung im Weg liegen – und räumt sie aus dem Weg!

Die Diskussionen sind leider nur für Mitglieder verfügbar.

Weitere Artikel für dich