6 Links
Interview 

»Das ist die erste wirklich aufregende soziale Idee unserer Zeit!«

Die ehemalige »Wir sind Helden«-Sängerin Judith Holofernes hat der Musikindustrie den Rücken gekehrt und ist nun eine crowdfinanzierte Künstlerin. Im Interview spricht sie über ihre neue Sicherheit und die Begeisterung für ein bedingungsloses Grundeinkommen.

8. Dezember 2020  10 Minuten

Judith Holofernes kennen viele als Sängerin und Songschreiberin der Band »Wir sind Helden«, mit der sie in den 2000er-Jahren große Erfolge feierte. Danach machte sie Solo weiter mit der Musik. Ihre Texte hinterfragen gesellschaftliche Selbstverständlichkeiten und kritisieren Konsum, Konformismus und Leistungsdruck. Dazu passt, dass die Künstlerin begeisterte Verfechterin der Idee eines bedingungslosen Grundeinkommens (BGE) ist. In diesem Interview geht es um die grundsätzliche Idee des BGE und nicht die konkrete Ausgestaltung, was monatliche Summen oder den möglichen Abbau oder die Erhaltung sonstiger Sozialleistungen angeht. Die monatlich 1.000 Euro der Verlosung sind also nicht die finanzielle Grundannahme, von der aus das Gespräch geführt wird. Morgen, am 9. Dezember, Hier kommst du zur Verlosung des Grundeinkommens greift sie als Glücksfee bei der Verlosung des Vereins »Mein Grundeinkommen« in die Onlinelostrommel.

20 Gewinner:innen bekommen dann ein Jahr lang 1.000 Euro im Monat – einfach so. Im Interview spricht Judith Holofernes darüber, warum die Idee eines bedingungslosen Grundeinkommens so reizvoll für sie ist und weshalb sie es vielen ihrer Freund:innen wünscht. Sie erzählt auch davon, dass sie inzwischen selbst Stefan Boes und Chris Vielhaus darüber, warum die Zeit für ein Grundeinkommen gekommen ist so etwas wie ein Grundeinkommen bekommt – wenn auch kein bedingungsloses.