Zurück zum Artikel

Links zum Artikel

Kommentar 

Warum die Kritik am Impfstart übertrieben ist

Deutschland impft gegen Corona – und natürlich läuft dabei nicht alles glatt. Aber manche Kritik schießt über das Ziel hinaus.

8. Januar 2021  6 Minuten

»Etwas entgegenfiebern« ist im Zusammenhang mit Corona eine schwierige Vokabel – aber anders lässt sich kaum ausdrücken, wie sich ein Großteil der Gesellschaft viele Monate des vergangenen Jahres nach einer Impfung gegen das Coronavirus gesehnt hat. Mindestens 244 Arbeitsgruppen weltweit haben damit begonnen, Impfstoffe zu entwickeln – Impfstoffübersicht des Verbands der forschenden Pharma-Unternehmen vfa (Stand: 5. Januar 2021) davon allein 11 in Deutschland. Impfstoffdashboard von Zeit Online Inzwischen sind 7 Präparate in unterschiedlichen Ländern der Welt zugelassen; 2 davon auch in der EU. Das Vakzin von Biontech/Pfizer ist seit dem 21. Dezember in der EU zugelassen und wird seit dem 27. Dezember verimpft. Am Mittwoch gab die Europäische Arzneimittelagentur EMA dem Präparat von Moderna ebenfalls grünes Licht.

2 von 244 – das nur als Erinnerung, dass wir uns noch immer in einer frühen Phase des Impfprozesses befinden. Was passieren muss, damit das Projekt Corona-Impfung ein Erfolg wird, schreibt Lara Malberger hier Immerhin hat nach Weihnachten das freiwillige Massenimpfen in Deutschland begonnen. Nicht immer reibungslos: Bericht des Bayerischen Rundfunks über den verzögerten Impfstart in 2 Landkreisen (27. Dezember 2020) In 2 bayerischen Landkreisen wurde zu Beginn die Kühlkette nicht richtig überwacht, Bericht des Nordkuriers über einen Arzt, der einigen Patient:innen die 5-fache Dosis des Impfstoffs spritzte (29. Dezember 2020) in Mecklenburg-Vorpommern wurde mehreren Personen eine Überdosis gespritzt Eine Ampulle enthält 5 Impfdosen – wegen der Impfstoffknappheit wird beispielsweise in Großbritannien eine leicht geringere Dosis gespritzt, sodass ein Fläschchen für 6 Impfungen reicht. In Mecklenburg-Vorpommern hatte ein Arzt mehreren Personen den Inhalt einer ganzen Ampulle injiziert. Sie entwickelten teilweise grippeähnliche Symptome als körpereigene Reaktion auf die Überdosis und mussten kurzzeitig ins Krankenhaus. um nur 2 Beispiele zu nennen. Dazu kommt ein kompliziertes Terminvergabesystem, weil sich die Methoden von Land zu Land unterscheiden, teilweise sogar auf Kreisebene. Zum Teil können sich Senior:innen, die schon Anspruch auf eine Impfung haben, gar nicht ohne die Hilfe von Angehörigen registrieren. Auch die Zahl zwischen gelieferten und verimpften Dosen klafft weit auseinander: Meldung der Deutschen Welle über die Impfstoffverteilung in Deutschland (5. Januar 2021) Bis Dienstagmittag wurden zwar 1,3 Millionen Dosen geliefert, aber Zeit Online zeigt hier, wie viele Menschen aktuell geimpft sind. Die Übersicht wird stetig aktualisiert Donnerstagabend waren erst ca. 417.000 Menschen geimpft.

Mit Illustrationen von Doğu Kaya für Perspective Daily

von David Ehl 
Wenn Zugvögel im Schwarm fliegen, beeinflusst jedes einzelne Tier die Richtung aller - das hat David bei einer Recherche gelernt. Sonst berichtet er eher über Menschen, stellt sich dabei aber eine ganz ähnliche Frage: Welche Rolle spielt der einzelne Wähler und Verbraucher, welchen Einfluss hat jeder von uns auf die Gesellschaft? David recherchiert gerne unterwegs, studiert hat er Musikmanagement, Englisch und Journalismus.
Themen:  Gerechtigkeit   Gesundheit   Politik  

Die Diskussionen sind leider nur für Mitglieder verfügbar.

Weitere Artikel für dich