7 Links
PD Daily 

5 Sterne! So erkennst du Fake-Rezensionen im Netz

Gefälschte Rezensionen sind Teil der Lügen, woran wir uns im Netz gewöhnt haben. Das könnte dagegen helfen.

8. Januar 2021  5 Minuten

So viel dürfte allen inzwischen klar sein: Das Internet ist voller Fake-Rezensionen. Manche davon besitzen sogar Unterhaltungswert, wie diese zu einem Schweizer Riesen-Taschenmesser auf Amazon:

Oft sitzen wir abends neben unserem Giant und studieren im Lichte des eingebauten, romantischen Flutlichtstrahlers die 3 telefonbuchdicken Bedienungsanweisungen. Dazu hören wir schöne Musik aus der ebenfalls integrierten Dolby Surround Anlage (lachend erinnern wir uns dabei an unser altes Makita Werkstattradio) und genießen ein gutes Glas Wein aus dem in den Katakomben des Messers entdeckten Weinkeller. – D. Cornelia, 3 Sterne

Logisch, dass das rezensierte Taschenmesser weder Flutlichtstrahler noch Dolby Surround noch eingebauten Weinkeller hat. Hierbei handelt es sich offensichtlich um einen Scherz. Besagtes und längst ausverkauftes Produkt, das »Wenger Swiss Giant Knife with Box«, gehört zu einer Zahl von Produkten auf Amazon, worüber sich die Kund:innen mit ausgedachten Fake-Rezensionen lustig machen. Diese Form der Unterhaltung ist nicht Sinn und Zweck der Online-Rezensionen. Lustig ist sie dennoch. Doch meist sind Fake-Rezensionen nicht lustig und nicht so leicht als Fälschung zu erkennen.

So ein guter Film! – Laut Fakespot eine typische 5-Sterne Fake-Rezension zu einem populären Film

Rezensionen wie diese sollen die Wahrnehmung eines Produktes verändern. Sie sind versteckte Werbung getarnt als Empfehlung unter Verbraucher:innen. Und das ist in der Coronakrise offenbar ein gutes Geschäft: Allein auf Amazon stehen derzeit insgesamt 302 Millionen Rezensionen, worauf kein Verlass ist – wie das US-Unternehmen Fakespot Das Unternehmen Fakespot untersucht Fake-Reviews und Fake-Produkte auf großen Marktplätzen wie Amazon mithilfe von künstlicher Intelligenz und entwickelt eine kostenlose Aufspür-App. Amazon hat der Einschätzung von Fakespot offiziell widersprochen, ohne eigene Zahlen zu nennen. einschätzt, das falsche Bewertungen und Produkte auf Plattformen aufspürt und überwacht. Fakespot berichtet: Im vergangenen Jahr Der Chicago Tribune über den Anstieg der Fälschungen (englisch, 2020) ist der Fake-Anteil von 36% auf 42% gestiegen – wahrscheinlich eine Reaktion der Fälscher auf die stark gestiegenen Zahlen beim Onlineshopping während der Pandemie. Die BBC berichtet über eine Amazon-Stichprobe der Verbraucherschutzorganisation Which (englisch, 2019) Die britische Verbraucherschutzorganisation Which geht sogar von deutlich höheren Zahlen aus, vor allem bei Technik-Produkten wie Bluetooth-Kopfhörern oder Nahrungsergänzungsmitteln. Dort seien Fälschungen nicht die Ausnahme, sondern weit in der Überzahl.