9 Links
PD Daily 

Kannst du die Codes der Kapitol-Stürmer:innen entschlüsseln?

Ihre Symbole verraten sie als das, was sie sind. Das steckt dahinter.

12. Januar 2021  5 Minuten

Ein Hörnerhelm, eine USA-Flagge, das Gesicht in patriotischen Farben angemalt und nordische Tätowierungen auf der nackten Brust. So präsentierte sich einer der Eindringlinge bei der Attacke auf das Kapitol vergangene Woche in Washington, D.C. – eine Attacke, die demokratisch gesinnte Menschen weltweit erschütterte.

Bilder wie die des Gehörnten Die Süddeutsche Zeitung berichtet über den selbsternannten Schamanen (2020) gingen im Anschluss um die Welt.

Medienschaffende hätten vielleicht besser daran getan, die sensationalistische Berichterstattung um die Stürmer:innen zu hinterfragen. Denn unfreiwillig gaben die Fotos ihnen und ihrer Ideologie mehr Sichtbarkeit – etwas, was sie mit der Aktion sicher auch beabsichtigten.

Andererseits müssen wir genauer hinsehen. Denn was auf manchen Fotos wie eine bizarre Zirkustruppe wirkt und in Medien dann als Der Tagesspiegel schreibt über »wütende Trump-Anhänger« »wütende Trump-Anhänger« oder Die F.A.Z. schreibt in einem Kommentar über »entfesseltes Rabaukentum« »entfesseltes Rabaukentum« bezeichnet wurde, greift viel zu kurz.

Woran sie tatsächlich glauben und was sie nach Washington trieb, ist an den Symbolen abzulesen, die sie stolz auf Flaggen, T-Shirts oder der eigenen Haut präsentieren und in sozialen Medien verwenden. Manche dieser Zeichen sind auch in Deutschland alles andere als unbekannt. Höchste Zeit zu verstehen, was sie bedeuten.