13 Links
Kommentar 

Gebt Erdoğan Redezeit in der ARD!

Wir sollen keine Debatte aus der Türkei importieren? Zu spät. Also begreifen wir sie als Chance und bieten den Türkeistämmigen in unserem Land eine wirkliche Plattform – im Ersten, um 20:15 Uhr.

6. März 2017  8 Minuten

Am Ende einer turbulenten deutsch-türkischen Woche steht ein Nazivergleich – mit den Praktiken des Dritten Reichs verglich »Spiegel Online« zu Erdoğans Nazivergleich der türkische Präsident Erdoğan die Absage zweier Veranstaltungen in Deutschland.

Vor ein paar Tagen hatte ein Kleinstadt-Bürgermeister der Eskalationsspirale einen kräftigen Schubs gegeben. Von »handfesten diplomatischen Verwerfungen« sprach »Tagesthemen« vom 2. März Tagesthemen-Moderator Ingo Zamperoni bereits am vergangenen Donnerstag, nachdem die baden-württembergische Stadt Gaggenau eine Veranstaltung Die SZ über die Begründung des Bürgermeisters von Gaggenau, eine Veranstaltung abzusagen aus Sicherheitsbedenken abgesagt hatte. In der Stadthalle hätte der türkische Justizminister Bekir Bozdağ für ein »Ja« werben wollen – 1,4 Millionen Deutschtürken und Türkeistämmige Unter Deutschtürken fallen alle, die ein Elternteil aus beiden Ländern haben und in der Regel beide Staatsbürgerschaften besitzen. Türkeistämmige sind alle Menschen, deren Wurzeln in der Türkei liegen – also gegenüber dem Begriff »Türkischstämmige« auch Angehörige anderer Volksgruppen wie zum Beispiel Kurden. Insgesamt leben sogar rund 3 Millionen Türkeistämmige in Deutschland – von ihnen haben jedoch nicht alle einen türkischen Pass. dürfen am 16. April mitentscheiden, ob in der Türkei ein Präsidialsystem eingeführt wird.