In wessen Händen liegt deine Gesundheit?

Damit du wieder gesund wirst, müssen dein Arzt und du zusammenarbeiten. Wir verschreiben dir ein Mittel, das es in keiner Apotheke gibt.

10. Mai 2017  10 Minuten

Als Gregor eines Morgens aufwacht, hat er sich zwar nicht über Nacht in einen Käfer verwandelt, »Gregor« ist eine Anspielung auf Gregor Samsa, die Hauptfigur in der von Franz Kafka 1912 geschriebenen Erzählung »Die Verwandlung«. Die Erzählung hat zwar nicht direkt etwas mit dem Thema dieses Textes zu tun, aber der erste Satz der Erzählung mag Rückenschmerzpatienten an ihre eigene Situation erinnern: »Als Gregor Samsa eines Morgens aus unruhigen Träumen erwachte, fand er sich in seinem Bett zu einem ungeheueren Ungeziefer verwandelt.« fühlt sich aber ähnlich eingeschränkt. Nur unter Schmerzen kann er sich langsam auf allen Vieren aus dem Bett rollen. Gerade stehen, große Schritte machen, strecken oder bücken – damit ist es vorbei. Gerundete Angabe aus dem Bericht des Robert Koch-Instituts Ca. 80% der Deutschen kennen Gregors Gefühl, denn so groß ist der Anteil, der mindestens einmal im Leben an Rückenschmerzen leidet.

Gregors erster Gedanke: »Sicher ein Bandscheibenvorfall! Ab zum Arzt …« Seine Erinnerungen an die letzten Arztbesuche sind jedoch nicht besonders positiv: lange Wartezeiten, kurze, unpersönliche Gespräche, schnell ausgefüllte Rezepte für Medikamente, die am Ende doch nicht viel helfen. Also tut er das, was man heutzutage macht, wenn man Rat in Sachen Gesundheit braucht:

Titelbild: Oles kanebckuu - CC0

von Silke Jäger 

Silke Jäger schreibt als freie Journalistin für Fachmenschen aus dem Gesundheitswesen. Besonders wichtig ist ihr dabei die Frage, wie Patienten und Fachmenschen besser kommunizieren können. Eine Zutat, die sie überzeugt: gute schriftliche Patienteninformationen.

Themen:  Gesundheit   Gesellschaft   Bildung  

Die Diskussionen sind leider nur für Mitglieder verfügbar.

Weitere Artikel für dich