Seid nicht sauer, weil wir euch nicht wählen!

Liebe Demokratie in Bewegung, aus euch könnte etwas werden. Aber bei dieser Wahl empfehlen wir jedem, sein Kreuz woanders zu setzen.

Kommentar - 21. September 2017  4 Minuten

Nehmt’s nicht persönlich, aber: Hoffentlich wählt euch niemand! Und das, obwohl ihr im Wahl-O-Mat Der Wahl-O-Mat ist ein Online-Angebot der Bundeszentrale für politische Bildung: Hier können Wähler ihre persönliche Einstellung bezüglich 38 ausgewählter Thesen mit den Haltungen der zur Wahl stehenden Parteien vergleichen.
Die Website betont, dass der Wahl-O-Mat keine Wahlempfehlung darstellt und nicht die eigenverantwortliche Entscheidung ersetzen kann. Stattdessen soll er vor allem Erst- und Jungwählern bei der Auseinandersetzung mit den Parteiinhalten unterstützen.
ganz vorne wart, zumindest bei der halben Redaktion von Perspective Daily. Und auch in den vielen anderen …-O-Maten, Derzeit kursieren um die 10 Wahl-O-Maten im Internet. Neben themenspezifischen O-Maten wie beispielsweise dem Sozial-O-Maten, dem Digital-O-Maten oder dem Agrar-O-Maten, gibt es auch Varianten, die unsere neue »O-Maten-Kultur« humorvoll auf die Schippe nehmen: Der Believe-O-Mat sagt dir, welche Religion am besten zu dir passt, und der Musik-O-Mat zeigt, mit welcher Partei du musikalisch harmonierst. die den Wählern mal eben einen halbwegs fundierten Eindruck politischer Inhalte liefern sollten, sind wir immer wieder auf euch gestoßen: Die höchste Übereinstimmung gab es jedes Mal mit euch, liebe Hier geht es zur Website der im April 2017 gegründeten Partei Demokratie in Bewegung Demokratie in Bewegung.

5 Beispiele für Ergebnisse beim Wahl-O-Maten und dem Wahl-Swiper aus unserer Redaktion.

Eure Positionen dort waren auf eine bestimmte Wählergruppe so treffsicher zugeschnitten, dass ihr sogar Online-Werbung geschaltet habt, man solle euch einfach mal im Wahl-O-Mat anklicken. Hätten wir unsere Entscheidungen rein auf dieser Datengrundlage getroffen, Wie auf der Website des Wahl-O-Maten vermerkt, stellt er keine Wahlempfehlung dar und dient nicht dazu, die eigenverantwortliche Wahlentscheidung zu ersetzen. Die binären Ja-Nein-Antworten der Parteien auf redaktionell abgefragte Thesen stehen ohne Begründungen und Hintergrundinformationen »im Raum«. Es sind wohl die wenigsten Nutzer, die die vorhandenen Hintergrundinformationen zu den Aussagen der Parteien anschauen. Auch wenn bei vielen Themen komplett konträre Sichtweisen aus sehr unterschiedlichen Gründen zur gleichen Antwort zu einer These führen können. wären euch viele Stimmen sicher. Han darf als Niederländer natürlich sowieso nicht an der deutschen Bundestagswahl teilnehmen.

Solche Werbeanzeigen schaltet ihr auf Websites mit politischen Inhalten (Screenshot). – Quelle: Demokratie in Bewegung copyright

Und auf einem weiteren Kanal wurden wir immer wieder auf euch aufmerksam gemacht: Im E-Mail-Posteingang von Perspective Daily häuften sich die Anfragen, ob wir nicht »etwas zu Demokratie in Bewegung« machen wollten – häufig mit dem Zusatz, dass der Absender euch am 24. September wählen würde.

Je mehr wir darüber diskutierten, desto klarer wurde uns: Wir müssen dazu tatsächlich »was machen«. Aber nicht etwa ein hoffnungsvolles Porträt, das euch kurz vor der Wahl noch ein paar Stimmen bescheren könnte, sondern das Gegenteil: Wenn ihr an eure Inhalte glaubt, dürft ihr euch selbst nicht wählen – noch nicht!

Mit Illustrationen von Janina Kämper für Perspective Daily

von Maren Urner 

Maren hat in Neurowissenschaften promoviert, weil sie unser Denkapparat so fasziniert. Die schlechte Nachricht: Wir sind weit davon entfernt, unser Gehirn zu verstehen. Die gute Nachricht: Unser Gehirn ist veränderbar, und zwar ein Leben lang. Wahrnehmungen, Gewohnheiten und Entscheidungen sind also offen für unsere (Lern)-Erfahrungen. Und damit auch für die Erkenntnis: Ich habe mich getäuscht!


von Han Langeslag 

Han geht es um Verantwortung, denn unser Handeln hat heute mehr Einfluss auf das globale Geschehen als je zuvor. Sind wir darauf vorbereitet? Wie können wir überhaupt noch eine Übersicht über die komplexen Zusammenhänge bekommen? Fachlich reicht seine Perspektive als Wirtschaftswissenschaftler, Psychologe und Neurowissenschaftler vom Individuum bis hin zum globalen Handelssystem.

Themen:  Gesellschaft   Demokratie   Politik  

Die Diskussionen sind leider nur für Mitglieder verfügbar.

Weitere Artikel für dich