Hat Münster das Rezept gegen Rechts?

In keinem anderen Wahlkreis schnitt die AfD so schlecht ab wie hier. Das liegt nicht nur an weltoffenen Studenten und integrierten Geflüchteten.

17. Oktober 2017  8 Minuten

4,5% der Stimmen für den AfD-Kandidaten Martin Schiller, 4,9% der Zweitstimmen für die Partei: Für Münster bedeutet das: 8.570 Bürger haben Martin Schiller gewählt, 9.392 gaben ihre Zweitstimme der AfD. Auf der Website des Bundeswahlleiters findest du alle Ergebnisse der Bundestagswahl 2017. Hätte ganz Deutschland so gewählt wie Münster, würden keine Abgeordneten der »Alternative für Deutschland« Bei der Bundestagswahl 2013 holte die im selben Jahr gegründete AfD 2,9% der Zweit- und 2% der Erststimmen in Münster. Bundesweit schaffte die AfD aus dem Stand 4,7%. in den nächsten Bundestag einziehen.

Seitdem die Ergebnisse der Wahl 2017 bekannt sind, sind die Westfalen gefragt. Journalisten von Ein Ortsbesuch der F.A.Z. F.A.Z. bis Hier geht es zur Spurensuche des Focus Focus wollen wissen, was der Rest der Republik von Münster lernen kann. Als Münsteraner Start-up fragen wir uns natürlich auch: Was macht die Stadt resistent gegen Rechtspopulisten?

Kurz nach der Wahl waren wir in der Fußgängerzone unterwegs und haben nachgefragt.


Ich bin ehrlich: Als Neu-Münsteranerin überzeugen mich die Antworten nicht. Mir kam die Stadt seit meiner Ankunft ziemlich konservativ vor. Klar, es gibt viele Studenten. Aber am meisten Radau machen hier eigentlich die Kirchenglocken. »Entweder es regnet in Münster oder es läuten die Glocken« – dass an diesem Sprichwort etwas dran ist, merkt man schnell.

Titelbild: Presseamt Münster / Britta Roski - copyright

von Katharina Wiegmann 

Katharina interessiert sich dafür, was Gesellschaften bewegt. Sie hat da ein paar Fragen: Wer bestimmt die Regeln? Welche Ideen stehen im Wettstreit miteinander? Wie werden aus Konflikten Kompromisse? Einer Sache ist sie sich allerdings sicher: Nichts muss bleiben, wie es ist. Katharina hat Politikwissenschaft und Philosophie in München und Prag studiert, inklusive kurzer Ausflüge in die Soziologie und Geschichtswissenschaft.

Themen:  Deutschland   Populismus   Demokratie  

Die Diskussionen sind leider nur für Mitglieder verfügbar.

Weitere Artikel für dich