Habe ich verlernt, mich zu konzentrieren?

Wer immer mindestens 3 Dinge gleichzeitig macht, ist erfolgreicher und nimmt mehr mit. Soweit der Mythos vom Multitasking. In Wahrheit kostet uns das Zeit und macht uns unglücklich.

26. Februar 2018  7 Minuten

Umgeben von Schnee, Bergen und kalter klarer Luft, zu hören ist nur ab und an das Bimmeln von Kuhglocken: Ich habe mich eine Woche in der Schweiz in die Einsamkeit verabschiedet. Internet gibt es nicht. Das sind unsere 10 Bücher für die einsame Insel Endlich wieder ungestört lesen. Doch die Vorfreude trübt sich schnell. Das altbekannte Gefühl, in einem Buch zu versinken, stellt sich einfach nicht ein. Ich fühle mich nach wenigen Seiten unruhig, halte immer wieder inne, schaue auf – so als ob ich etwas erwarte. Nur ist da nichts: keine drängende Aufgabe, kein Termin, keine wartende Verabredung, keine Push-Benachrichtigung. Stille. Der Autor Michael Harris berichtet, wie er das Lesen verlernt hat (englisch, 2018) Habe ich meine Konzentration verlernt?

Ständig abgelenkt zu werden und sich nicht konzentrieren zu können, ist ein Gefühl, das immer mehr Menschen belastet. Statistisch gesehen Die Ergebnisse beziehen sich auf Untersuchungen in einem US-amerikanischen Unternehmen. Ähnliche Unterbrechungs-Frequenzen lassen sich jedoch auch in anderen Ländern und Kontexten vermuten. Die Studie ist leider nicht kostenfrei zugänglich. In diesem Artikel (englisch) berichtet die New York Times unter anderem von den Studienergebnissen. unterbrechen wir alle 11 Minuten unsere Arbeit.

Wie sind wir hier gelandet?

Titelbild: Pixabay / StockSnap - CC0

von Katharina Ehmann 

Was macht dich krank, was hält dich gesund? Wie können wir uns selbst besser verstehen und welchen Einfluss hat jeder Einzelne – auf sich selbst, aber auch seine Umwelt? Diesen Fragen geht Katharina als Psychologin auf den Grund.

Themen:  Psychologie   Gesundheit   Arbeit  

Die Diskussionen sind leider nur für Mitglieder verfügbar.

Weitere Artikel für dich