Einkaufen macht eben doch glücklich

Konsum macht nicht zufrieden? Doch, sagt die Wissenschaft und gibt uns Shopping-Tipps.

13. April 2018  7 Minuten

Wir haben mehr Kleidung, als wir tragen können, genießen bereits im März Erdbeeren aus Spanien, ersetzen alte durch neue Technik, weil sie einfach noch schneller und schicker ist. Dass unser Konsum heute auf Katharina Wiegmann spricht mit Franziska Korn, die mehrere Jahre das Büro der Friedrich-Ebert Stiftung in Dhaka geleitet hat, über Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie Kosten anderer Menschen geht, wissen wir, aber verdrängen es, wenn der nächste Einkauf ansteht. Es fühlt sich einfach zu gut an. Oder?

Zu selten hinterfragen wir, ob uns Konsum tatsächlich bereichert. Längst rüttelt die Forschung an der tragenden Säule des Konsums: der Idee, dass Geld geil ist. Der Vorstellung, dass ein erfolgreiches Leben am Kontostand gemessen werden kann. Der Auffassung, dass Sachen uns zufriedener machen können.

Ist Konsum noch nicht mal für den Konsumenten gut?

Titelbild: Bruce Mars - CC0

von Katharina Ehmann 

Was macht dich krank, was hält dich gesund? Wie können wir uns selbst besser verstehen und welchen Einfluss hat jeder Einzelne – auf sich selbst, aber auch seine Umwelt? Diesen Fragen geht Katharina als Psychologin auf den Grund.

Themen:  Geld   Psychologie   Konsum  

Die Diskussionen sind leider nur für Mitglieder verfügbar.

Weitere Artikel für dich