Artikel & Podcast 

Mit diesem Auto kommen nur wenige ans Ziel

SUVs sind Ego-Trips auf 4 Rädern. Ohne sie wären unsere Städte sauberer, sicherer und weniger nervenaufreibend. Für alle.

8. Mai 2018  6 Minuten

Auch du kannst das alles haben! Komfort, Sicherheit und Zugang zu wilder, unberührter Natur. Dieses verlockende Versprechen machen uns die Autohersteller auf Plakatwänden und in ihren Werbespots. Alles, was du dafür brauchst, ist ein schicker, schwerer, schwarzer SUV: Die »Sport Utility Vehicles« sind in ihrem Design an Geländewagen angelehnt, die teureren Modelle stehen aber von der Ausstattung her einer Limousine in nichts nach. Ursprünglich stand bei diesem Fahrzeugtyp die durch Allradantrieb erhöhte Geländetauglichkeit im Mittelpunkt. Das machte SUVs zunächst besonders für Landwirte und Förster interessant. Da die Käuferschicht in den letzten Jahren immer mehr über diese Berufsgruppen hinausgeht und SUV auch im Stadtverkehr genutzt werden, sind viele Modelle inzwischen nicht mehr für schwierige Geländetypen geeignet. Der SUV kombiniert sportliche Eleganz und Fahrspaß auf der einen und vereint Robustheit und zuverlässigen Schutz für die Insassen auf der anderen Seite. – SUV-Werbeslogan eines großen Autoherstellers Stelle dich doch mal an die Straße und zähle. Du wirst merken: Die Werbung kommt an. Die SUV-Armada ist auf dem Vormarsch. Bereits heute ist sie über 2,6 Millionen Fahrzeuge stark und wächst in atemberaubendem Tempo. Schon jetzt ist jedes vierte SUVs und Geländewagen in der Jahresbilanz der Neuzulassungen des Kraftfahrtbundesamts (2018) neu zugelassene Auto in Deutschland ein SUV, Tendenz steigend:

Der Marktanteil von SUV und Geländewagen steigt rasant

Die Zahl der Neuzulassungen von SUV und Geländewagen steigt seit 5 Jahren rasant an. Laut Prognosen wird mehr als jedes vierte neu angemeldete Auto im Jahr 2018 zu diesem Segment gehören. Der Marktanteil in % wird auf den jeweiligen Balken angezeigt.

Quelle: Kraftfahrtbundesamt

Die Folge dieser Invasion: Eine Kultur der Einschüchterung zieht in die Städte ein, die bis vor unsere Haustüren reicht. Wer sich selbst schützen und nicht den Überblick verlieren will, zieht mit und rüstet auf.

Das freut die Autobauer, und deswegen verschweigen sie etwas. Denn der SUV-Rüstungswettlauf auf deutschen Straßen gefährdet auf lange Sicht genau das, was sich die Käufer erhoffen. Weil sie das ahnen, sind sie mittlerweile geübt darin, sich für ihre rollenden Wandschränke zu rechtfertigen. Ihre wichtigsten Argumente spiegeln die Werbebotschaften wider, die mit 3 Versprechen locken:

Kaufgrund Komfort: Der Rentner-Panzer

Titelbild: Adrian Szymanski - copyright

von Chris Vielhaus 

Die Forderung nach sozialer Gerechtigkeit hat wenig Reibungspotenzial: Wer würde schon ernsthaft behaupten, für weniger Gerechtigkeit zu sein? Chris zeigt, wie das konkreter geht. Dafür hat er erst Politik und Geschichte studiert und dann als Berater gearbeitet. Er macht die Bremsklötze ausfindig, die bei der Gesundheitsversorgung, Chancengleichheit und Bildung im Weg liegen – und räumt sie aus dem Weg!

Themen:  Mobilität   Nachhaltigkeit   Konsum  

Die Diskussionen sind leider nur für Mitglieder verfügbar.

Weitere Artikel für dich