6 Minuten

Ist es gesünder, wenn du wegschaust?

14. Mai 2018
Themen:

Krieg und Konflikt – manchmal fühlt es sich besser an, nicht hinzuschauen. Dabei hältst du viel mehr aus, als du glaubst, und kannst zugleich von deinem Mitgefühl profitieren.



Lauf die Straße entlang bis zum Kaufmannsladen / Denn da gibt’s die allerbesten Brötchen weit und breit / Kann am Tresen kurz mal lesen, was die Zeitung schreibt / Irgendwas von ’nem Großangriff / Unzählige Bomben auf kleine Stadt / Viele Menschen ums Leben gekommen / Und dem Erdboden gleich gemacht in nur einer Nacht / Ich zahle und verlasse den Bäcker / Hör noch den Nachrichtensprecher / Lage wieder mal dramatisch verschlechtert, heute fantastisches Wetter – Fettes Brot, An Tagen wie diesen

Ein Lied bleibt im Gedächtnis, wenn der Zuhörer am Ende sagt: »Kenn’ ich!« Mit Hier kannst du dir das Musikvideo anschauen (2005) »An Tagen wie diesen« hat die Hamburger Band Fettes Brot einem Gefühl Ausdruck verliehen, das fast jeder kennt: unsere Überforderung, wenn wir Krieg und Konflikt durch die Medien mitverfolgen.

Als Nahost-Journalistin muss ich schon aus Berufsgründen hinschauen, wenn Menschen leiden. Ich weiß: Krieg in Syrien, Was Menschen im Jemen helfen könnte, habe ich mich hier gefragt (2017) Kindersterben im Jemen und die Gewalt zwischen Israelis und Palästinensern Entlang der Grenze zwischen Gaza und Israel demonstrieren Palästinenser seit 6 Wochen gegen die andauernde Blockade des Gazastreifens durch Israel. Der »Great March of Return« (Marsch der Rückkehr) begann am »Tag des Bodens« am 30. März, an dem Palästinenser alljährlich der Enteignung der arabischen Bevölkerung gedenken. Die Proteste sollen bis zum 15. Mai andauern, ein Tag mit beidseitiger historischer Bedeutung: Israel feiert den 70. Jahrestag der Staatsgründung, während die Demonstranten an die »Nakba« (deutsch: den Tag »der Katastrophe«) erinnern, an dem etwa 700.000 Palästinenser aus dem heutigen israelischen Staatsgebiet fliehen mussten. Von Israels Seite begegnet man den Protesten mit einem erhöhten Militäraufgebot. Bisher kamen während der Proteste mehr als 30 Palästinenser ums Leben, mehr als 4.000 wurden verletzt. bekommen weniger Aufmerksamkeit als Themen, die vielleicht leichter zu verdauen und leichter zu verstehen sind.

Titelbild: Niklas Hamann - CC0

 

Die Diskussionen sind leider nur für Mitglieder verfügbar.


Weitere Artikel für dich


Weitere Themen

Du willst mehr lesen?

Jetzt Mitglied werden ›