7 Minuten

Warum auf allen Äckern Pilze wachsen sollten

8. Juni 2018
Themen:

Denn sie sind die wichtige Zutat für eine gesunde und günstige Ernährung – auch wenn du keine Pilze magst.



Isabella Aberle

Isabella Aberle

Isabella Aberle macht zurzeit ihren Master in Biodiversität und Naturschutz an der Universität Marburg. Sie war von Dezember 2017 bis Februar 2018 Praktikantin in der Redaktion von Perspective Daily.

Sie wälzen stockfleckige Bestimmungsbücher, sezieren Frösche oder schließen sich tagelang im Labor ein: Biologen gelten als exzentrische Zeitgenossen. Während Blumen und Tiere als Interessengebiete weithin akzeptiert werden, stoßen Mykologen – Pilzforscher – mit ihrer Leidenschaft oft auf Unverständnis. Dabei gibt das Reich der Pilze immer wieder Faszinierendes preis. Hättest du zum Beispiel gewusst, dass …

  • … der größte Organismus der Erde ein Pilz ist? Im Jahr 2000 entdeckten Forscher in Oregon (USA) einen Dunklen Hallimasch (Armillaria ostoyae), der sich unterirdisch über eine Fläche von 900 Hektar (1260 Fußballfelder) erstreckt, ungefähr 600 Tonnen wiegt und vermutlich 2400 Jahre alt ist. Mehr dazu hier (englisch).
  • … es Pilze gibt, die im Dunkeln leuchten? Bisher sind 77 Arten mit Biolumineszenz bekannt. Das blaugrüne Leuchten entsteht wie bei einigen Leuchtkäfern oder dem sogenannten Meeresleuchten durch den Stoff Luciferin.
  • … ein Pilz die Kontrolle über das Gehirn von Ameisen übernimmt? Der Pilz Ophiocordyceps unilateralis keimt auf dem Exoskelett einer Ameise und erreicht nach wenigen Tagen mit seinen Pilzfäden ihr Gehirn. Er übernimmt die Kontrolle über ihr Verhalten und sorgt dafür, dass sie sich auf einer Blattunterseite festbeißt und stirbt. Der Pilz bildet dann einen Fruchtkörper und Sporen, die sich von der erhöhten Position aus gut verbreiten. Der Pilz inspirierte die Zombieepidemie im 2013 erschienenen Computerspiel »The Last Of Us« (englisch).

Abgesehen von solchen Kuriositäten spielen Pilze in unser aller Leben eine Rolle. Ohne sie gäbe es weder Sojasauce oder Schokolade noch Käse oder Bier. Und als Basis für Antibiotika haben sie die Welt verändert.

Pilze sind unverzichtbar, auch wenn du keine Pilze magst. Doch Pilze sind noch auf einer viel tieferen Ebene unverzichtbar für uns. Sie bilden eine Heerschar von Helfern, die seit Millionen von Jahren still und heimlich im Untergrund arbeiten, zu denen wir aber irgendwie den Draht verloren haben. Denn der Boden ist kein totes Substrat – ein Kubikmeter beherbergt bis zu einer Billion Pilze. In Ziffern: 1.000.000.000.000 Pilze. Außerdem leben in derselben Erdmenge noch mehrere Billionen Bakterien und Algen sowie Millionen von weiteren Mikroorganismen und Wirbellosen wie Würmern oder Insekten. Eine genaue Aufschlüsselung findest du hier. Und die interagieren nicht nur fleißig untereinander, sondern auch mit 90% aller Landpflanzen.

Diese Symbiose zu verstehen, könnte der Schlüssel zur Lösung einiger schwerwiegender Probleme in der Landwirtschaft sein.

Titelbild: Monique Laats -

Die Diskussionen sind leider nur für Mitglieder verfügbar.

Weitere Artikel für dich


Weitere Themen

Du willst mehr lesen?

Jetzt Mitglied werden ›