Zurück zum Artikel

Links zum Artikel

Deutschland ist WLAN-Wüste. Wer führt uns da raus?

Im Ausland gibt es überall WLAN, nur hier nicht. 3 Updates, damit wir so frei surfen können wie in Lettland und Israel.

7. Juni 2018  8 Minuten

Jetzt sind sie ganz verschwunden, die kleinen Signalbalken auf dem Display meines Smartphones. Ärgerlich halte ich es näher an die Fensterscheibe des Zuges, der gerade den Rhein hinauffährt. Bis Frankfurt liegt noch eine Stunde Fahrzeit vor mir und wieder erhalte ich als Antwort auf meine E-Mail einen »Übertragungsfehler«. Auch der nächste Bahnhof leistet keine Abhilfe – die E-Mail bleibt im digitalen Nirvana stecken. Ernüchtert stelle ich mir die Frage:

Warum klappt das in Deutschland mit dem WLAN einfach nicht?

In anderen Ländern geht es doch auch und öffentliches Internet ist eine Selbstverständlichkeit: Sei es in den Regionalbahnen in Lettland oder den Reisebussen in Israel. Im Vergleich dazu ist Deutschland eine WLAN-Wüste – nicht nur beim Reisen. Auch in hiesigen Großstädten suche ich öffentliche WLAN-Hotspots Freies WLAN (oder WiFi): Ein Internetzugang, der für jeden Nutzer ohne Passwort oder Zahlungsaufforderung funktioniert. Ende 2017 befanden sich in Deutschland knapp 90.000 öffentlich zugängliche WLAN-Hotspots. Das ist zwar ein Zuwachs von 20% seit Ende 2016, steht aber anderen Ländern immer noch deutlich nach. Frankreich etwa besitzt derzeit über eine Million öffentliche WLAN-Hotspots (englisch). Der Breitbandatlas des BMVI zeigt die Verteilung der deutschen WLAN-Hotspots meist vergeblich.

Dabei würden Eine repräsentative Umfrage von Lancom Systems zur WLAN-Nutzung (2016, PDF) 62% der Deutschen genau diese Hotspots gern nutzen. Natürlich muss ich nicht immer und Ist unser Umgang mit dem Smartphone wirklich smart? So häufig klickst du pro Tag drauf – wie es besser geht, erkläre ich hier überall online sein. Aber sollte es im Jahr 2018 im Der damalige Minister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Alexander Dobrindt, verspricht das »beste Netz der Welt« (2013) »digitalen Vorreiterland Deutschland« nicht meine Entscheidung sein, ob und wann ich das Internet brauche?

Titelbild: Tobias Kaiser - copyright

von Dirk Walbrühl 

Dirk ist ein Internetbewohner der ersten Generation. Ihn faszinieren die Möglichkeiten und die noch junge Kultur der digitalen Welt, mit all ihren Fallstricken. Als Germanist ist er sich sicher: Was wir heute posten und chatten, formt das, was wir morgen sein werden. Die Schnittstellen zu unserer Zukunft sind online.

Themen:  Politik   Technik   Internet  

Die Diskussionen sind leider nur für Mitglieder verfügbar.

Weitere Artikel für dich