5 Minuten

40 Jahre Drogenpolitik: Die Liberalisierung ist auf dem Vormarsch

24. August 2016
Themen:
24. August 2016

Bundesrichter Thomas Fischer ist sich sicher, die Niederlande und Portugal machen es vor: Der Legalisierung gehört die Zukunft. Ein Gesprächsanstoß.

Nahaufnahme der Cannabis-Knospe, aus der Marihuana gewonnen wird – Quelle: Don Goofy CC BY

Von meinem Heimatort Kleve am Niederrhein sind es knapp 25 Minuten Autofahrt bis in die nächste größere Stadt: Nijmegen. Beim Passieren der Grenze zu den Niederlanden ändern sich dabei nicht nur die Sprache auf Verkehrsschildern, sondern auch die Drogengesetze.

Wie in vielen großen Städten der Niederlande finde ich in Nijmegen Verkaufsstellen für Drogen, genauer für Cannabisprodukte. An der Tür zeigt ein weiß-grünes Siegel die staatliche Duldung und weist die Geschäfte als »ordentlichen Coffee-Shop« aus. Die Verkäufer sind meist unter 30 Jahre alt und arbeiten neben dem Studium. Wer über 18 Jahre alt ist, kann von ihnen geringe Mengen Maximal 5 Gramm pro Person und Tag, maximal 500 Gramm im Lager des Shops. Haschisch Haschisch besteht aus dem gepressten Harz der Hanfpflanze. Es wird als Droge entweder geraucht oder Speisen und Getränken beigemischt. Das gilt auch für das Haschisch-Öl, dass mithilfe eines Lösungsmittels extrahiert wird. und Marihuana Als Marihuana bezeichnet man die getrockneten Knospen der Hanfpflanze. Dabei werden teilweise auch Stängel und Blüten mitverarbeitet. Marihuana wird als Droge üblicherweise zu einem »Joint« zusammengerollt und geraucht. erwerben oder direkt vor Ort konsumieren. Dafür gibt es Grundzüge der niederländischen Drogenpolitik staatliche Auflagen:

Mit Illustrationen von Fabian Ludwig für Perspective Daily

 

Die Diskussionen sind leider nur für Mitglieder verfügbar.

Werde jetzt Mitglied!

Für mehr Überblick in der Informationsflut. Verständlich, zukunftsorientiert und werbefrei!



Du bist bereits Mitglied? Dann melde dich hier an.

Du willst mehr lesen?

Jetzt Mitglied werden ›