Das haben 2 Wochen ohne Internet mit mir gemacht

Diese 3 Sachen habe ich dabei gewonnen (und verloren).

18. Oktober 2018  6 Minuten

»Tut mir leid, da müssen Sie schon online nachschauen«, sagt mir der Verkäufer entschuldigend, als ich spüre, wie der Frust meine Halsschlagader erreicht.

»Würde ich ja gern!«, werfe ich ihm vor die Füße und gehe lieber schnell. Denn ich stecke mittendrin in der Wette mit meinen Freunden: Schaffe ich 2 Wochen ohne Internet?

Keine Suchfunktion, keine sozialen Medien, kein Messenger, Cloud-Speicher, Handy-Navigation, E-Mails, Podcasts, Online-Banking, Youtube, Musikstreaming, Notiz-Apps oder Multiplayer-Games … Schon nach wenigen Stunden fühle ich mich genervt, gestresst und ausgegrenzt. Warum tue ich mir das nur an?!

Und halte ich das wirklich volle 14 Tage lang durch?

Titelbild: Tobias Kaiser - copyright

von Dirk Walbrühl 

Dirk ist ein Internetbewohner der ersten Generation. Ihn faszinieren die Möglichkeiten und die noch junge Kultur der digitalen Welt, mit all ihren Fallstricken. Als Germanist ist er sich sicher: Was wir heute posten und chatten, formt das, was wir morgen sein werden. Die Schnittstellen zu unserer Zukunft sind online.

Themen:  Psychologie   Internet   Gesundheit  

Die Diskussionen sind leider nur für Mitglieder verfügbar.

Weitere Artikel für dich