Zurück zum Artikel

Links zum Artikel

»Ich werde Heimatminister!«

Wir alle verhalten uns rassistisch, sagt Tarik Tesfu – und nimmt sich selbst nicht aus.

Menschen, die bewegen - 30. Oktober 2018  10 Minuten

Deutschland hat so ein krasses Rassismusproblem, dass die deutsche Heide wackelt. – Tarik Tesfu, Aus dem Video zu Tariks GoFundMe-Kampagne (2018) Video »Rassismus den Stinkefinger zeigen!«

Wenn Tarik Tesfu die Krise kriegt, dann dürfen sich alle Hater warm anziehen. Denn dann tritt er vor die Kamera und liest Sexisten, die glauben, dass Hass gegen Frauen im Netz, dafür hat Tarik in seinem »Let’s talk about Gender Hate Gap, baby!«-Video Null Toleranz (2017) Frauen im Netz »schön fuckable« sein müssen, oder Rassisten, die ihn als »Kulturverhunzungsexperiment« beschimpfen, ordentlich die Leviten.

Seit 3 Jahren gibt es Tarik veröffentlicht seine Videos auf Facebook und Youtube »Tariks (Gender-)Krisen«. Kurze Videos, in denen der selbsternannte »Gender Love Messias« Diskriminierung aller Art an den Pranger stellt. Das hat auch persönliche Gründe. Er ist der erste queer »Queer« kommt aus dem Englischen und bedeutet so viel wie »seltsam«. Der Begriff wurde lange Zeit insbesondere als Schimpfwort für schwule Männer benutzt, aber auch für alle anderen Menschen, die sich den heteronormativen Identitäten und Regeln nicht unterwerfen wollten. Jene Menschen haben diesen Begriff in den 1990er-Jahren positiv besetzt und sich fortan selbst als »queer« bezeichnet. Heute bezeichnet »queer« verschiedene Strömungen, die sich als Gegenentwurf zur heteronormativen Mehrheitsgesellschaft betrachten. Videoblogger of Color PoC ist die Abkürzung für »People of Color« und ist eine selbstbestimmte Bezeichnung von und für nicht-weiße Menschen, die in einer mehrheitlich weißen Gesellschaft leben und aufgrund ihrer Hautfarbe oder Religion rassistische Anfeindungen erfahren. Der Begriff, der bereits im Jahr 1781 erstmals nachweislich gebraucht wurde, wurde in den 1960er-Jahren durch die sogenannte Black-Power-Bewegung in den USA politisch geprägt. Mithilfe dieses Begriffs werden seitdem grenzüberschreitende Bündnisse von Mitgliedern unterdrückter Communitys gefördert, die durch eine von Weißen dominierte Machtstruktur ausgegrenzt werden. Es wird sich dadurch explizit gegen rassistische und kulturelle Spaltungsversuche sowie diskriminierende Fremdbezeichnungen der weißen Mehrheitsgesellschaft gewehrt. PoC umfasst alle Menschen, die zu unterschiedlichen Anteilen afrikanische, asiatische, lateinamerikanische, arabische, jüdische, indigene oder pazifische Migrationsgeschichten haben. in Deutschland. In seiner aktuellen Kampagne »Rassismus den Stinkefinger zeigen« sammelte er Geld für Vereine, die Front gegen Diskriminierung machen. In Berlin haben wir uns getroffen und darüber gesprochen, wann er sich rassistisch verhält – und über seine Pläne, David Ehl findet: Horst Seehofer hat so lange über Flüchtlinge geredet, bis die Menschen ihre wirklichen Probleme vergaßen. Horst Seehofer vom Thron im Heimatministerium zu stoßen. Los geht’s mit ein paar nicht so ernst gemeinten Fragen.

Titelbild: Kristina Kast - copyright

von Juliane Metzker 

Juliane schlägt den journalistischen Bogen zu Südwestasien und Nordafrika. Sie studierte Islamwissenschaften und arbeitete als freie Journalistin im Libanon. Durch die Konfrontation mit außereuropäischen Perspektiven ist ihr zurück in Deutschland klar geworden: Zwischen Münster und Beirut liegen gerade einmal 4.000 Kilometer. Das ist weniger Distanz als gedacht.

Themen:  Aktivismus   Deutschland   Gesellschaft  

Die Diskussionen sind leider nur für Mitglieder verfügbar.

Weitere Artikel für dich