Das große Geschäft mit der Unsicherheit

2 Jahre lang haben Gesundheitsportale im Netz mit der Angst um meine Gesundheit viel Geld gemacht. Dieser Text ist Teil meiner Genesung.

5. November 2018  14 Minuten

Der Tag, an dem ich das Unserem Gastautor Niklas Bub ging es ähnlich - er fand selbst einen Ausweg Vertrauen in meinen Körper verlor, begann wie jeder andere auch. Es war einer dieser grauen, schrecklich ungemütlichen Februar-Sonntage, an denen niemand gern das Haus verlässt.

Und trotzdem tat ich es, denn an diesem Tag stand in meinem Kalender in großen Buchstaben »Jobmesse«. Auch wenn ich meine Chancen dort als angehender Politikwissenschaftler eher gering sah, zwang ich mich in meine wind- und regenfeste Jacke. Man weiß ja nie!

Natürlich wurden meine Hoffnungen abermals enttäuscht. Zurück in meiner kargen Studentenbleibe versuchte ich meine Selbstzweifel mit einem Hollywood-Blockbuster in die Flucht zu schlagen. Vergebens.

Schlimmer noch: An diesem Abend kroch das erste Mal das diffuse Gefühl der Angst in meinen Körper und breitete sich dort wie ein Maren Urner erklärt, was wirklich gegen Angst hilft Flächenbrand aus.

In dieser Nacht vor 4 Jahren erlebte ich meine erste Panikattacke.

Titelbild: Robin Schüttert - copyright

von Chris Vielhaus 

Die Forderung nach sozialer Gerechtigkeit hat wenig Reibungspotenzial: Wer würde schon ernsthaft behaupten, für weniger Gerechtigkeit zu sein? Chris zeigt, wie das konkreter geht. Dafür hat er erst Politik und Geschichte studiert und dann als Berater gearbeitet. Er macht die Bremsklötze ausfindig, die bei der Gesundheitsversorgung, Chancengleichheit und Bildung im Weg liegen – und räumt sie aus dem Weg!

Themen:  Psychologie   Internet   Gesundheit  

Die Diskussionen sind leider nur für Mitglieder verfügbar.

Weitere Artikel für dich