Zurück zum Artikel

Links zum Artikel

Gehackt: Der Migrationspakt im WhatsApp-Chat

Und: Wie im Migrations- und Flüchtlingspakt eine der größten Herausforderungen der Zukunft einfach unter den Tisch fällt.

12. Dezember 2018  8 Minuten

»Boah, nicht noch jemand, der über den Flüchtlings- und Migrationspakt berichtet«, denkst du dir vielleicht, nachdem die Nachrichten voll damit waren. Aber halt, stopp: Flüchtlings- und Migrationspakt? Richtig gelesen. Es geht hier um 2 Pakte. Das wurde in der Vergangenheit gern vermischt. Der eine – der umstrittene Migrationspakt – wurde bereits Hier findest du einen Bericht der Tagesschau zur Abstimmung in Marrakesch am Montag in Marokko von 164 Ländern angenommen. Er ist das erste internationale Abkommen, das Migration global angehen möchte.

Den anderen – den Flüchtlingspakt – kennt kaum jemand. Denn er war kein Aufreger in der Presse. Selbst die AfD, die mit aller Kraft gegen den Migrationspakt wetterte, Als Beispiel der Post des Abgeordneten Gottfried Curio hatte für den Flüchtlingspakt nur ein paar halbherzige Kommentare in sozialen Medien übrig. Über diesen Pakt sollen die Staaten voraussichtlich Über das erwartete Datum für die Entscheidung informiert die UNHCR in einem kurzen Lagebericht (englisch, 2018) am 17. Dezember entscheiden.

Warum provozierte der Migrationspakt so sehr und was bedeutet dessen Annahme jetzt für Deutschland? Und was kommt eigentlich mit dem Flüchtlingspakt auf die Staaten zu? Die Antworten sollen die Beteiligten am besten selbst geben, ganz unkonventionell im Whatsapp-Chat. Mit dem Migrationspakt geht es los:

Die Regierung des ehemaligen US-amerikanischen Präsidenten Barack Obama unterstützte das Vorhaben der Vereinten Nationen ausgehend von der Hier findest du die deutsche Übersetzung der »New Yorker Erklärung für Flüchtlinge und Migration« (2016, PDF) »New Yorker Erklärung für Flüchtlinge und Migration« im Jahr 2016. Die UN begannen zusammen mit Organisationen aus Entwicklungs- und Flüchtlingshilfe an 2 Pakten zu arbeiten. Mit dem Amtsantritt von Donald Trump änderte sich – wie in so vielen Bereichen – die politische Richtung der Amerikaner. Trump lehnte jegliche Mitarbeit der USA am Migrationspakt ab. Donald Trumps Rede bei der jährlichen UN-Vollversammlung in New York (englisch, 2018) Sein Ausstieg hatte Signalwirkung. Nach seiner Ansprache vor der UN-Generalversammlung im September 2018 zogen sich auch andere Länder zurück.

Erst durch die Welle der Ablehnung begann die Presse über den Migrationspakt zu berichten. Schnell dominierten in den Medien Meinungen statt Inhalten. Häufig wurde falsch auch nur noch von einem gemeinsamen Pakt für Migranten und Flüchtlinge Da hier von Flüchtlingen mit Sonderrechten im Sinne der Genfer Konventionen die Rede ist, wird dieser Begriff im Artikel beibehalten. gesprochen. Wer die Berichterstattung verfolgte, bekam das Gefühl, dass viele Journalisten nicht einmal einen Blick Hier findest du eine deutsche Übersetzung des »Globalen Pakts für eine sichere, geordnete und reguläre Migration« (2018, PDF) in das 32 Seiten kurze Dokument geworfen hatten. Hier kommen die drängendsten Fragen zum Migrationspakt:

FAQ zum Migrationspakt

Was ist das Ziel?

Titelbild: Matteo Paganelli - CC0

von Juliane Metzker 

Juliane schlägt den journalistischen Bogen zu Südwestasien und Nordafrika. Sie studierte Islamwissenschaften und arbeitete als freie Journalistin im Libanon. Durch die Konfrontation mit außereuropäischen Perspektiven ist ihr zurück in Deutschland klar geworden: Zwischen Münster und Beirut liegen gerade einmal 4.000 Kilometer. Das ist weniger Distanz als gedacht.

Themen:  Klima   Flucht   Deutschland  

Die Diskussionen sind leider nur für Mitglieder verfügbar.

Weitere Artikel für dich