Der Dieter Bohlen in dir sollte sich diese 10 Fragen stellen

Damit du Menschen beim Kennenlernen nicht mehr ausgrenzt.

28. Februar 2019  7 Minuten

Mit breiter Zahnlücke grinst Melissa M. das Publikum an. Die 5-Jährige ist Kandidatin bei der Fernseh-Castingshow »Das Supertalent« im November 2018. Ein Videoausschnitt von ihrer Vorstellung vor dem eigentlichen Auftritt machte aber erst letzte Woche die Runde in den sozialen Medien. Natürlich geht es wie so oft um etwas, was Kandidatenschreck und Juror Dieter Bohlen gesagt hat. Aber dieses Mal handelt es sich nicht um Niveaulimbo à la »Deine Art zu singen, das klingt irgendwie wie Darmverschluss«, sondern um eine Frage, die sicher jeder schon einmal gehört oder gestellt hat.

Das Gespräch zwischen Dieter Bohlen im Jury-Sessel und Melissa M. auf der Bühne vor ihm verläuft ungefähr so:

Er: Du siehst aber hübsch aus. Woher kommt die Melissa?

Sie: Herne.

Er: Und Mama und Papa? Wo kommt ihr her? Philippinen?

Sie: Nein, die kommen auch aus Herne.

Er: Wo kommt ihr her? Aus welchem Land? Gebürtig? Oma und Opa?

Sie: Ich weiß es nicht.

Bohlen lässt nicht locker, bis die Mutter vom Bühnenrand »Thailand« antwortet. Als der Journalist Malcolm Ohanwe das Video Mitte Februar im Kurznachrichtendienst Twitter Über den Online-Kurznachrichtendienst können Nutzer, wie der Name schon sagt, kurze Beiträge mit maximal 280 Zeichen veröffentlichen. Der Name der Plattform leitet sich vom englischen Wort für »zwitschern« – to tweet – ab. Ein Retweet beschreibt das Teilen einer Kurznachricht. Zu dem Post schreibt Ohanwe: »Dieter Bruder, sie hat Dir drei mal gesagt dass sie aus Herne ist und du überforderst das Mädel mit der Einwanderungsgeschichte ihrer Großeltern.« hochlädt, empören sich Tausende darüber. Auch die Berliner Staatssekretärin Sawsan Chebli schrieb auf Twitter: »Bohlen mag es gut gemeint haben. Es ist aber ein riesiges Problem. Wie soll eine deutsche Identität entstehen, wenn einem das Deutschsein abgesprochen wird, weil man anders aussieht? Es ist nicht lustig. Es ist traurig und es hat fatale Auswirkungen.« Im Mittelpunkt der Diskussion steht die Frage »Wo kommst du her?«.

Mit Illustrationen von Mirella Kahnert für Perspective Daily

von Juliane Metzker 

Juliane schlägt den journalistischen Bogen zu Südwestasien und Nordafrika. Sie studierte Islamwissenschaften und arbeitete als freie Journalistin im Libanon. Durch die Konfrontation mit außereuropäischen Perspektiven ist ihr zurück in Deutschland klar geworden: Zwischen Münster und Beirut liegen gerade einmal 4.000 Kilometer. Das ist weniger Distanz als gedacht.

Themen:  Gesellschaft   Deutschland  

Die Diskussionen sind leider nur für Mitglieder verfügbar.

Weitere Artikel für dich