McDonald’s, Lidl und Ikea machen jetzt auf grün – endlich!

Klar, das ist Greenwashing. Und ein echter Fortschritt.

Kommentar - 20. Mai 2019  5 Minuten

An meinen letzten McDonald’s-Besuch erinnere ich mich bestens. Wenige Tage vor Weihnachten 2012 stand ich im Dortmunder Hauptbahnhof an der Kasse. Am Schalter musste ich nicht lange überlegen, ich wusste genau, was ich hier wollte. Das Stückchen Junkfood, das ich in meiner Jugend geliebt hatte und von dem ich mich jetzt Bissen für Bissen verabschieden würde. Denn ich wusste auch: Das wird mein letzter sein, für eine lange Zeit. Klimawandel, schlechte Tierhaltung, Abholzung des Regenwaldes – das konnte ich jetzt nicht mehr verantworten.

8 1/2 Jahre war diese Zeit lang, um genau zu sein. Denn jetzt sitze ich wieder in einem Restaurant der Kette, diesmal in der Filiale der Münsteraner Innenstadt, und vor mir liegt ein Burger. Diesmal ist es kein Big Mac, der da im Pappkarton auf mich wartet, sondern der neue »Big Vegan TS«. Richtig gehört, bei McDonald’s, der größten Fastfood-Kette der Welt, Wenn es nach Umsatz geht, ist McDonald’s mit rund 25 Milliarden Dollar die größte Fast-Food-Kette der Welt. Was die Filialen angeht, ist allerdings der Sandwichladen Subway vorn: Rund 43.000 Filialen gibt es derzeit. gibt es seit wenigen Wochen den ersten veganen Burger mit Fleischersatz.

Damit folgt McDonald’s einem Trend, dem sich Konzerne kaum erwehren können, die eigentlich im Verdacht stehen, auf Kosten der Umwelt zu wirtschaften: Sie machen einen auf nachhaltig. Aber ist das jetzt wirklich ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung? Oder nur grüner Anstrich aus Marketinggründen?

Meine feste Überzeugung: Sowohl als auch!

Das »Fake Meat« geht um

Titelbild: Pan Xiaozhen - CC0

von Felix Austen 

Dem Physiker Felix geht es ums Klima, um Landwirtschaft, Energie und Umwelt. Was können Wissenschaft, Politik und Gesellschaft tun, damit alle auf der Welt, mit der Welt und von der Welt gut leben können? Genau: Der heilige Gral der Nachhaltigkeit!

Themen:  Nachhaltigkeit   Konsum   Essen  

Die Diskussionen sind leider nur für Mitglieder verfügbar.