PD Daily — 3 Minuten

Jetzt hilft in Hongkong nur noch die Macht der Verzweiflung

28. Juni 2019
Themen:

Eine Million Hongkonger gehen auf die Straße, um ihre Rechte vor Chinas langem Arm zu schützen. Eigentlich liegt auf der Hand, wer ihnen zur Seite springen muss.



Es schien, als sei der Himmel anderer Meinung, als Rede von Hongkongs Gouverneur Chris Patten bei der Rückgabezeremonie am 30. Juni 1997 Hongkongs Gouverneur Chris Patten sagte: »Für Hongkong als Ganzes ist heute ein Tag der Freude, nicht der Trauer.« Zum Ausscheiden der Metropole aus dem britischen Empire am 30. Juni 1997 Großbritannien hatte Hongkong erst erobert und dann schließlich von China gepachtet und herrschte so rund anderthalb Jahrhunderte in dem einstigen Fischerdorf, das sich unter britischem Einfluss zu einem der wichtigsten Wirtschaftszentren Asiens entwickelte. Zur Jahresmitte 1997 lief dieser Pachtvertrag aus, und bereits unter Premierministerin Margaret Thatcher beschloss London, es dabei zu belassen und die Kronkolonie an die Volksrepublik China zurückzugeben. hatte der Himmel all seine Schleusen geöffnet, Prinz Charles nahm als Vertreter der britischen Krone die Militärparade ab und hielt eine Rede die Militärkapelle spielte in strömendem Regen und die Honoratioren duckten sich unter ein Meer von Regenschirmen.

Rückblickend ist dieser Tag einer der folgenreichsten Momente für Hongkongs Bevölkerung, die seitdem unter indirekter Herrschaft Chinas steht:

Titelbild: Vincent Yu / picture alliance / AP Photo - copyright

Die Diskussionen sind leider nur für Mitglieder verfügbar.

Weitere Artikel für dich


Weitere Themen

Du willst mehr lesen?

Jetzt Mitglied werden ›