Wie ein Foto um die Welt ging und die USA für alle Väter besser machte

Es sollte eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein. Doch erst der Ärger auf einer Männertoilette und ein Aufschrei im Internet änderten wirklich etwas.

PD Daily - 2. Juli 2019  3 Minuten

Jacksonville, Florida, Oktober 2018: Der Highschool-Lehrer Donte Palmer hockt auf einer öffentlichen Toilette, den Rücken gegen eine Wand gestützt. Er hat seinen einjährigen Sohn Liam auf den Knien, versucht ihn auf seinen zusammengepressten Beinen zu balancieren und in dieser unmöglichen Position irgendwie die Windel zu wechseln.

Palmers ältester Sohn hält den Moment mit einem Foto fest. Der Vater stellt es ins Netz und schreibt bei Instagram: »Wie kann es sein, dass auf Männertoiletten keine Wickeltische stehen?! Als würden wir nicht existieren!!!« Da wusste er noch nicht, dass er berühmt werden würde.

Palmer kritisiert in dem sozialen Netzwerk, was für viele Männer (nicht nur) in den USA Alltag ist, und trifft damit offenbar einen Nerv. Denn Väter aus dem ganzen Land posten seitdem ähnliche Bilder und schildern ihre negativen Erfahrungen beim improvisierten Wickeln auf Männertoiletten. Palmers Hashtag #squatforchange Squat ist die Sitzposition, die Donte Palmer beim Wickeln einnimmt. Quasi eine Sitzhocke mit gestreckten Beinen geht viral. »Viral gehen« ist ein Ausdruck aus dem Online-Marketing. Es beschreibt einen Post in sozialen Netzwerken, der eine überproportional hohe Reichweite und Interaktion erzeugt. Dafür gibt es keine harten Zahlengrenzen, denn was viral ist, hängt vom sozialen Netzwerk ab. Ein guter Indikator aber ist, wenn ein Post auch Aufmerksamkeit auf anderen sozialen Netzwerken erhält und von traditionellen Medien aufgegriffen wird.

Titelbild: Dominika Roseclay - CC0

von Dirk Walbrühl 

Dirk ist ein Internetbewohner der ersten Generation. Ihn faszinieren die Möglichkeiten und die noch junge Kultur der digitalen Welt, mit all ihren Fallstricken. Als Germanist ist er sich sicher: Was wir heute posten und chatten, formt das, was wir morgen sein werden. Die Schnittstellen zu unserer Zukunft sind online.

Themen:  Internet   Gerechtigkeit   Gesellschaft  

Die Diskussionen sind leider nur für Mitglieder verfügbar.

Weitere Artikel für dich