8 Links
Artikel & Podcast 

In China lernen sie Deutsch

Viele Chinesen studieren Deutsch, weil Eltern und Staat das so bestimmen. Warum es ihnen trotzdem etwas bringt: Ein Audiobeitrag

27. September 2016  7 Minuten

Die Fußgängerbrücke war bitter nötig, denn die solarbetriebene Ampel funktionierte nur, wenn die Sonne schien. Die muss sich in Pengshan meistens durch dicken Dunst kämpfen, obwohl die 50.000-Einwohner-Stadt weit genug von der Smog-Hauptstadt Peking entfernt liegt. Bevor es die Brücke gab, war der Weg über die 4-spurige Straße also oft ein Abenteuer.

Wer sie überquert, steht auf dem Campus des Jinjiang College in Pengshan im zentralen Süden Chinas. Ich bin hier, weil ich recherchieren möchte, welchen Stellenwert das Studienfach Deutsch in der chinesischen Provinz hat. Die private Hochschule bietet die Fremdsprachen Englisch und Japanisch an – so weit, so gut. Aber dass als Drittes ausgerechnet Deutsch zur Wahl steht, überrascht mich.

Am Jinjiang College in Pengshan studieren etwa 13.000 junge Menschen. – Quelle: David Ehl copyright

Die akademische Brücke ist stabil

Ich möchte herausfinden: Was haben Studenten in Zentralchina davon, Deutsch zu lernen? Dumm nur, dass ich vor Ort nicht journalistisch tätig werden darf. Das sagte mir das Visazentrum der Volksrepublik China in Frankfurt und bat mich, das noch einmal in einer schriftlichen Erklärung festzuhalten. So gemütlich das Visazentrum mit seinem dicken, weichen Teppich ist, wollte ich mir nicht ausmalen, wie ungemütlich die Behörden werden könnten. Die Reporter ohne Grenzen führen China auf Rang 176 von 180 – mit der Pressefreiheit ist es also nicht besonders weit her. Wie die Organisation zu ihrer Einschätzung kommt, erfährst du hier. In China gibt es viel zu entdecken, also fiel es mir nicht allzu schwer, vor Ort keine Interviews zu führen. Die Gespräche für diesen Artikel habe ich von Deutschland aus via Telefon und über die Messenger-App WeChat WeChat ist seit seiner Einführung 2011 zum wichtigsten Kommunikationsmittel Chinas avanciert: Gut 700 Millionen der 1,3 Milliarden Chinesen nutzen die App. Wenn du mehr darüber erfahren willst, kannst du zum Beispiel beim Deutschlandfunk weiterstöbern. geführt.