Lach doch mal ... über den Islamischen Staat?

Ist Lachen über Terroristen, Fremdenhass und Diskriminierung gesund?

4. Oktober 2016  9 Minuten

2 Männer in traditionell saudischen Gewändern und eine junge Frau mit Kopftuch betreten lächelnd eine Wohnung. Der erste trägt ein hübsch geflochtenes Einkaufskörbchen. Darin sind dekorative, selbst gebastelte, leuchtend rote Sprengstoffkörper drapiert. Rasch stellt die junge Frau ihre vollen Discounter-Tüten vom Einkauf ab, während die Männer sofort die explosiven Mitbringsel begutachten.

Als musikalische Begleitung gibt es in dem Youtube-Video einen Ohrwurm aus der Werbeindustrie in etwas abgewandelter Form:

Voll gepackt mit Sprengstoffsachen, die den Teufel glücklich machen, hinein ins Höllenfeuer. Mit ISIS-Weltansichten quälen, töten und vernichten, hinein ins Höllenfeuer. Jag’ dich doch hoch, drück’ auf den Knopf, benutz’ nie wieder deinen Kopf! Mit IS ins Höllenfeuer. – Datteltäter

Noch schnell wetzen die beiden Märtyrer in spe die Säbel, wäre ja schade, wenn sie stumpf blieben. Währenddessen lässt ihre Komplizin den Koran in der Schublade verschwinden, um Platz zu schaffen für ein Tablett voll mit Butterfly-Messern, einer Pistole und noch mehr Sprengstoff. Auf dem Bildschirm steht zum Abschluss des Videos geschrieben: »ISIS quälen. töten. vernichten.« Hier geht’s zum Clip »Mit ISIS ins Weekendfeeling« von den Datteltätern Was für ein Szenario.

Titelbild: Moshtari Hilal - copyright

von Christin Ihlefeldt 

Christin Ihlefeldt schreibt als freie Autorin und Journalistin über interkulturelle Kommunikation und muslimische Communities.

Themen:  Aktivismus   Glaube   Gesellschaft  

Die Diskussionen sind leider nur für Mitglieder verfügbar.

Weitere Artikel für dich