Kann Bäumepflanzen wirklich das Klima retten?

Eine aktuelle Studie hat errechnet, dass genug neue Bäume den Klimawandel aufhalten könnten. Ganz so einfach ist es nicht – und doch sind Bäume unsere größte Hoffnung.

2. September 2019  10 Minuten

Der Klimawandel ist anstrengend. Ein düsteres Zukunftsszenario jagt das nächste, die tägliche Auseinandersetzung mit dem Klimakollaps deprimiert. Hier schreibt die »Welt« über den undankbaren Job der Klimaforscher Manche Wissenschaftler beklagen bereits eine Klimadepression.

Als Journalist bei einem konstruktiven Medium geht es mir zum Glück etwas besser. Euch als Leser*innen hoffentlich auch! Klar, Schreckensmeldungen und maue Gefühle gehören auch dazu. Doch die frohen Botschaften sind der Kern der Arbeit: Neue Technologien, das Aufbegehren der Jugend und die Resilienz und Anpassungsfähigkeit der Natur geben Hoffnung – vielleicht kriegen wir ja doch noch die Kurve!

Der Wald und das Klima: Hoffnung und Schrecken

Wie nah Hoffnung und Schrecken beim Klimawandel beieinanderliegen können, hat in diesem Sommer das Thema Wald gezeigt. Erst präsentierte eine Züricher Hochschule eine Studie, die zeigt, wie mächtig Aufforstung im Kampf gegen den Klimawandel ist. Flächen so groß wie die USA und China könnten mit Bäumen bepflanzt werden, die so in den kommenden Jahrzehnten Milliarden Tonnen CO2 aus der Atmosphäre absorbieren würden. Die Wissenschaft kennt wenige Maßnahmen, die einen auch nur ansatzweise Wenig bekannt, aber vielleicht am wirksamsten ist es, Kältemittel aus Kühlschränken zu kontrollieren vergleichbaren Einfluss aufs Klima haben.

Kurz darauf Hier schreibt »The Guardian« mehr über das Pflanzprojekt in Äthiopien vermeldete die Regierung Äthiopiens, dass Bürger*innen an nur einem Tag 350 Millionen Bäume gepflanzt haben. In einem nationalen Event haben Frauen und Männer, Kinder und Senioren, Soldaten und Lehrkräfte gemeinsam angepackt, Löcher gebuddelt und Setzlinge in den Boden gesteckt. Was theoretisch großartig wäre, scheint auch praktisch möglich zu sein.

Das war im Frühsommer. Jetzt ist Spätsommer, und die Hoffnungsschimmer sind längst verlodert in den Benjamin Fuchs erklärt, mit welchem politischen Hebel wir den Amazonas retten könnten Meldungen über den brennenden Amazonas-Regenwald.

Was bleibt, sind Fragen: Ist Aufforstung tatsächlich so vielversprechend, wie es die Züricher Studie suggeriert? Und wie ließe sich das Ganze nun in eine globale Aktion umsetzen?

Titelbild: Nikola Jovanovic - CC0

von Felix Austen 

Dem Physiker Felix geht es ums Klima, um Landwirtschaft, Energie und Umwelt. Was können Wissenschaft, Politik und Gesellschaft tun, damit alle auf der Welt, mit der Welt und von der Welt gut leben können? Genau: Der heilige Gral der Nachhaltigkeit!

Themen:  Nachhaltigkeit   Klima  

Die Diskussionen sind leider nur für Mitglieder verfügbar.

Weitere Artikel für dich