Mit diesen 3 Apps wirst du zum Umwelthelden

Zahllose Apps versprechen heute, die Welt zu retten. Das können sie wirklich.

PD Daily - 4. Oktober 2019  4 Minuten

Du willst etwas gegen den Klimawandel tun und CO2 einsparen? Du würdest gern nachhaltiger einkaufen, am besten regional und Bio, aber weißt nicht wie?

Dein Smartphone will dein bester Verbündeter sein. Zahllose Öko-Apps versprechen den Deutschen ein nachhaltigeres Leben. Was können die Programme wirklich bewegen? Ich habe sie getestet.

Gegen Lebensmittelverschwendung in der Gastronomie: »Too Good To Go«

Deutschland produziert Essen für den Müll: 1/3 aller Lebensmittel wird hierzulande weggeworfen. Die Verbraucherzentrale informiert über Lebensmittelverschwendung (2018) Das sind 11 Millionen Tonnen oder umgerechnet so viele Lebensmittel, wie in 122 Tagen in ganz Deutschland hergestellt werden.

Gut gemeint, aber schlecht gepflegt

Regional einkaufen mit dem Smartphone und damit lange Fahrtstrecken und CO2 einsparen? Eine gute Idee, die die RegioApp umzusetzen versucht. Sie zeigt dem Nutzer lokale Geschäfte, Wochenmärkte und Bauernhöfe in der Umgebung. Leider werden die Datensätze nicht gepflegt, weswegen die App nicht aktuell ist – und damit für viele Nutzer kaum zu gebrauchen. Schade. Eine Regional-App, die tatsächlich funktioniert, ist Fodahoo, sie listet aber nur Bauernhöfe und Unverpacktläden.

Mit Illustrationen von Doğu Kaya für Perspective Daily

von Dirk Walbrühl 

Dirk ist ein Internetbewohner der ersten Generation. Ihn faszinieren die Möglichkeiten und die noch junge Kultur der digitalen Welt, mit all ihren Fallstricken. Als Germanist ist er sich sicher: Was wir heute posten und chatten, formt das, was wir morgen sein werden. Die Schnittstellen zu unserer Zukunft sind online.

Themen:  Psychologie   Gesellschaft   Internet  

Die Diskussionen sind leider nur für Mitglieder verfügbar.