6 Links
PD Daily 

Diese ernsten Spiele bereiten auf echte Katastrophen vor

Ein Forschungsprojekt simuliert Feuerwehreinsätze und zeigt, was »Serious Games« wirklich können.

2. Juni 2020 –  5 Minuten

Es herrscht Trockenheit im Land. Hochsommerliche Temperaturen haben sich über Wochen hinweg hochgeschaukelt und die Wahrscheinlichkeit für den zündenden Funken steigt mit jedem Tag. Ein emsiger Krisenstab versucht, sich auf das Schlimmste vorzubereiten und die Bevölkerung vor Schaden zu bewahren.

Doch alles passiert nur in einem Spiel.

Genauer gesagt handelt es sich um das Schlussbericht TEAMWORK – Teilvorhaben Kreis Paderborn: Erforschung von Möglichkeiten zur Einbindung der Bevölkerung in die Bewältigung von Krisenereignissen (2019)Szenario »Sommerglut« des deutschen Forschungsprojektes Die Website des Forschungsprojektes TEAMWORKTEAMWORK. Darin koordinieren mehrere Spieler:innen Insgesamt bestand die Community zum Ende des Projektes aus 296 Mitgliedern. per Mausklick Einsatzmittel und Hilfskräfte wie die Feuerwehr. Unter Zeitdruck müssen Einsatzorte priorisiert, Ressourcen wie Löschwasser organisiert, Einsatzpläne und Fahrtrouten festgelegt werden. An Maus und Tastatur steuern sie digitale Fahrzeuge und Figuren, während auf dem Bildschirm Informationen zu Aufgaben und Missionen erscheinen.

Die Leistung wird am Ende des Levels dokumentiert: Wie hoch ist der entstandene Schaden? Wie viele Verletzte gab es? Das sieht nach klassischem Videospiel aus, doch die daneben hängenden Karten sind echt und zeigen deutsche Gemeinden. Und der Stress der Probenden ist echt, so wie das, was sie dabei lernen.