15 Links
Artikel & Podcast 

3 Gründe, warum die Welt ohne Superreichtum eine bessere wäre

Heute im Podcast gegen die Weltuntergangsstimmung: Was superreich bedeutet und warum die drängendsten Probleme unserer Zeit damit zu tun haben.

14. August 2020  9 Minuten

Wieso denken wir über eine Welt ohne Superreichtum nach?

Um das zu verdeutlichen, hier ein kleines Gedankenexperiment: Stelle dir vor, es ist dein Geburtstag und den feierst du ausgelassen mit 99 Gästen. Natürlich gibt es auch eine große Torte. Was wäre, wenn einer deiner Gäste sich frech 1/3 davon abschneidet, 9 weitere Gäste krallen sich das zweite 1/3. Das heißt für den Rest der Geburtstagsgesellschaft, dich inbegriffen, bleibt nur das letzte 1/3 der Torte übrig. Nachdem der erbitterte Streit darum vorüber ist, müssen einige Gäste dann sogar mit leerem Magen nach Hause gehen.

Kuchen für alle? Von wegen! – Quelle: Perspective Daily copyright

Eine absurde Geschichte?

Nein. Denn genau so ist Hier schreibt Chris über alle Details der neuen Studie zur Vermögensverteilung in Deutschlandin Deutschland Vermögen unter den Bürger:innen verteilt, wie es eine neue Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) darstellt. DIW-Studie »Millionär:innen unterm Mikroskop« (2020)Das obere Prozent der Bevölkerung besitzt nämlich 35% des gesamten Vermögens, die oberen 10% 2/3.

Damit ist das Vermögen in der deutschen Gesellschaft noch konzentrierter als gedacht. Die Forschenden des DIW fanden heraus, dass es in Deutschland eine Million Millionär:innen gibt. Gleichzeitig besitzt die untere Hälfte der Bevölkerung fast nichts – viele haben sogar Schulden.