PD Daily 

Jede zweite Sprache weltweit ist bedroht. Das betrifft auch Deutschland

Immer weniger Menschen sprechen Sorbisch. Wie lebt die Minderheit in Deutschland und wie versucht sie, ihre Sprache(n) zu retten?

18. August 2020  4 Minuten

Mehr als 6.000 Sprachen gibt es auf der Welt, ungefähr die Hälfte davon wird von der UNESCO als Hier gibt es mehr Infos zu bedrohten Sprachen bedroht eingestuft, weil sie von immer weniger Menschen gesprochen werden. Eine davon ist im östlichen Zipfel Deutschlands beheimatet: Sorbisch.

Die Sorb:innen sind in der Lausitz zu Hause, die sich heute über das Gebiet der deutsch-polnischen Grenze erstreckt. – Quelle: wikicommons gemeinfrei

Die Sorb:innen, manchmal auch Wend:innen genannt, sind eine von 4 anerkannten nationalen Minderheiten in Deutschland. Das Volk hat slawische Wurzeln und lebt seit dem Frühmittelalter in der Lausitz nahe der polnischen Grenze. Die Mehrzahl der Sorb:innen gehörte einst dem evangelisch-lutherischen Glauben an, doch insbesondere während der DDR entfernten sich viele von ihrem Glauben und der Sprache. Heute ist die katholische Konfession die am meisten verbreitete Glaubensrichtung unter ihnen.

Die jährlichen Bräuche und Feste der Sorb:innen, wie das traditionelle Bemalen von Ostereiern und die Vogelhochzeit,

Titelbild: dpa - copyright

von Lisa Kuner 
Lisa Kuner studierte nachhaltige Entwicklung in Leipzig und arbeitet als freie Journalistin unter anderem für die F.A.Z.
Themen:  Gesellschaft   Deutschland  

Die Diskussionen sind leider nur für Mitglieder verfügbar.

Weitere Artikel für dich