PD Daily 

Sollten Kinder online Millionen verdienen dürfen?

Eine neue Form der Kinderarbeit macht's möglich. Frankreich stärkt nun den Jugendschutz. Das könnte ein Vorbild für Deutschland sein.

13. Oktober 2020  3 Minuten

Ryan Kaji ist 8 Jahre alt und versucht Eier mit farbiger Limonade zu färben. Mit dabei sind seine Mutter und beiden Geschwister – und eine Kamera. Denn was nach kindlichem Spaß aussieht, ist Arbeit. Aus Ryans gefärbten Eiern wird später ein Youtube-Video, das sich Millionen Menschen ansehen. Als eines der neuesten Videos auf Ryans Youtube-Kanal hat es nach 5 Tagen bereits eine Million Zugriffe. Für die Zeitspanne auf Youtube eine beeindruckende Zahl. Ältere Videos haben bis zu 60 Millionen Zugriffe. Von diesen Zahlen träumen Betreibende andere Kanäle nur.

Seitdem er 3 Jahre alt ist, ist Ryan Kaji auf seinem Der Youtube-Kanal von Ryan Kaji, Ryan’s World Youtube-Kanal Ryan’s World zu sehen, worauf er hauptsächlich Spielzeuge vorstellt und sie bewirbt. Damit verdienen er und seine Familie viel Geld. Ryan Kaji ist laut der Plattform Forbes aktuell der meistverdienende Youtube-Star weltweit. CNBC berichtet über den meistverdienenden Youtube-Star (englisch, 2019) Sein Jahreseinkommen 2019 betrug satte 26 Millionen Dollar, Tendenz steigend.

Die Plattform für alle – Youtube – macht diese neue Form der Arbeit möglich. Wie es Ryan und anderen »Kid Influencern« dabei geht, wie sie Karriere, Schule und Kindheit unter einen Hut kriegen oder ob Ryan in 10 Jahren noch gut finden wird, was von ihm im Netz zu sehen ist – das steht auf einem anderen Blatt. Fakt ist: Bisher gibt es kaum Instanzen, die Kinder wie Ryan vor möglichen negativen Folgen schützen.

Mit Illustrationen von Mirella Kahnert für Perspective Daily

von Dirk Walbrühl 
Dirk ist ein Internetbewohner der ersten Generation. Ihn faszinieren die Möglichkeiten und die noch junge Kultur der digitalen Welt, mit all ihren Fallstricken. Als Germanist ist er sich sicher: Was wir heute posten und chatten, formt das, was wir morgen sein werden. Die Schnittstellen zu unserer Zukunft sind online.
Themen:  Gesellschaft   Urbanes Leben   Internet  

Die Diskussionen sind leider nur für Mitglieder verfügbar.

Weitere Artikel für dich