Zurück zum Artikel

Links zum Artikel

14 Links
Reportage 

Stoßlüften für Europas Smogchampion: Wie sich ein Land von der Luftverschmutzung befreit

Krakaus Luft gehörte lange zur dreckigsten in Europa. Bis die Bürger:innen genug hatten. So brachte der »Krakauer Smog-Alarm« frischen Wind in Polens verstaubte Umweltpolitik.

2. Dezember 2020  13 Minuten

Magdalena Kozłowska hielt es lange für selbstverständlich, dass die Winter in Krakau grauer sind als anderswo. Auch wenn das Wetter gut war, hing ein trüber Nebel zwischen den Straßenschluchten. Am Stadtrand drückte der Qualm aus den Schornsteinen der Einfamilienhäuser auf die Straßen, brannte in der Lunge und legte sich als grauer Schleier auf den Putz, die Laternen, die Gartenzäune. »Wenn ich nach Hause gekommen bin, haben meine Kleidung und meine Haare nach Rauch gerochen«, erinnert sich Kozłowska.

Im Jahr 2018 lagen 36 der 50 am stärksten versmogten Städte der EU in Polen

Polens Smogproblem stinkt seit Jahren zum Himmel. Nach Informationen der Weltgesundheitsorganisation lagen im Jahr 2018 ganze Hier findest du eine Zusammenfassung der Weltbank über Polens Luftprobleme (englisch, 2019, PDF) 36 der 50 am stärksten versmogten Städte der EU in Polen. Besonders im Winter, wenn viele Privathaushalte mit Kohle und Holz in veralteten Boilern heizen, übersteigt in den meisten Regionen die Menge von Feinstaubpartikeln regelmäßig die von der EU ausgegebenen Grenzwerte deutlich. So sind Privathaushalte knapp für die Hälfte der Feinstaubbelastung verantwortlich. Krakau war lange mit am schlimmsten betroffen. In manchen Jahren wurden hier an mehr als 200 Tagen im Jahr die kritischen Marken für Luftverschmutzung überschritten.