Zurück zum Artikel

Links zum Artikel

0 Links

Das passiert bei Perspective Daily wirklich!

Unsere Artikel entstehen auf ganz eigene Weise. Heute zeigen wir dir, wie.

5. Mai 2017 –  6 Minuten

Mit einem Cappuccino in der Hand, den Laptop aufgeklappt, im Café sitzend. Irgendwo zwischen Berlin-Kreuzberg und Prenzlauer Berg. Oder im stillen Kämmerlein allein zu Haus zu später Stunde auf die Eingebung wartend, vor einem weißen Blatt Digitalpapier.

Wenn wir mit Menschen über unsere tägliche Arbeit bei Perspective Daily sprechen, begegnen uns die unterschiedlichsten Vorstellungen zu unserem Arbeitsalltag. Die beiden Szenen sind 2 Beispiele dafür, haben mit der Realität aber wenig zu tun. Denn in der Regel sitzen wir weder in Berliner Cafés noch allein zu Hause, Unser Büro liegt (nicht besonders hip) in einem Industriegebiet von Münster in Westfalen, was häufig zu Verwirrung führt. sondern verbringen unseren Arbeitsalltag gemeinsam im Büro mit Autoren, Designern, Programmierern und vielen anderen Menschen, die dafür sorgen, dass jeden Tag ein neuer Artikel erscheint.

Beim Pitch gilt es, alle Anderen von der eigenen Idee zu überzeugen.

Heute wollen wir euch einen ehrlichen Einblick in die Abläufe geben, die jeden Tag bei uns parallel passieren. Wir selbst sind gerade auf dem Weg aufs Land, um für knapp 2 Tage gemeinsam die nächsten Schritte für Perspective Daily zu planen.

0. Der Redaktionsplan und die Idee

Bevor es eine Idee als Text in gewohnter Manier auf die Website schafft, muss sie am kritischen Feedback eines Teams aus Autoren vorbei und insgesamt 7 Phasen durchlaufen, die im Redaktionsplan festgehalten werden. Der ist das zentrale Dokument unserer Redaktion, Er kann digital von allen eingesehen und bearbeitet werden. er hält alles fest. Jeder Beitrag ist hier mit allen Beteiligten und dem aktuellen Status vermerkt. Jede der 7 Phasen kommt in einer eigenen Farbe daher, sodass der Redaktionsplan ein wenig einem Regenbogen gleicht. Ziel ist es, immer mindestens 3 Wochen im Voraus zu planen – natürlich ohne Garantie auf dauerhafte Gültigkeit. Aktuelle Ereignisse, ein kranker Autor oder eine länger dauernde Recherche können zum Beispiel für Änderungen sorgen.