Zurück zum Artikel

Links zum Artikel

Damit wir nicht verdummen, brauchen wir mehr Forscherinnen

80% der Professoren sind männlich – und Akademiker bekommen wenig Kinder. Beides hat den gleichen Grund, den wir einfach beheben können (wenn wir wollen).

28. Juni 2017  15 Minuten

Mittwochmorgen, 9:30 Uhr, irgendwann im Mai 2015 im westfälischen Münster. Etwa 20 Frauen sitzen um den großen Tisch in der Bibliothek. Mit der Vorstellungsrunde beginnt der Workshop »Teamwork und Führungskompetenz für Forscherinnen«. Unter anderem sind dort: Postdoc, Ein Postdoc, genauer Postdoktorand, ist ein Wissenschaftler des sogenannten wissenschaftlichen Mittelbaus, also in der Phase zwischen Promotion und Professur. Auch die Phase an sich nennt sich Postdoc. Nach seiner Promotion absolviert der Postdoc also ein oder 2 Postdocs, bevor er die nächste Karrierestufe erklimmt. 34 Jahre alt, ein Kind; Doktorandin, 29 Jahre, unübersehbar bald Mutter; Arbeitsgruppenleiterin, 36 Jahre, kinderlos; und ich: Postdoc, 38 Jahre, 3 Kinder. Thema heute: Was bedeutet es, als Frau in der Wissenschaft eine Führungsposition einzunehmen?

Schnell wird allerdings klar, dass es heute vor allem um eine Frage geht: Wie schaffe ich es – wenn überhaupt – Muttersein und Beruf unter einen Hut zu bringen? Da sitzen nun über viele Jahre gut ausgebildete Naturwissenschaftlerinnen, die sich Tag für Tag komplexen Fragestellungen widmen und verzwickte Probleme lösen, und drohen an scheinbar Alltäglichem zu scheitern. Aus den gerade noch selbstbewussten Forscherinnen und Gruppenleiterinnen von morgen ist eine Gruppe von Frauen mit (Selbst-)Zweifeln, Unsicherheit und Angst Zu den Fragen gehören zum Beispiel: Was wird mein Vorgesetzter sagen, wenn ich nun eine Familie gründen möchte? Kann ich dann meine Karrierepläne begraben? Kommt nicht immer etwas zu kurz, Kind(er) oder Forschung? geworden.

Titelbild: Pexels - CC0

von Sigrid März 

Seit über 20 Jahren erforscht Sigrid März als Zell- und Molekularbiologin die »Lebenskleinstigkeiten« von Mensch und Tier. Neben- und freiberuflich schreibt sie aber auch über allgemeinere Themen aus den Lebenswissenschaften – und über das Leben.

Themen:  Bildung   Gesellschaft  

Die Diskussionen sind leider nur für Mitglieder verfügbar.

Weitere Artikel für dich