Wenn du online dein Gesicht verlierst, lädst du ein neues hoch. Oder?

Als Sweetbunny42 lässt es sich frei surfen. Doch Facebook besteht auf Klarnamen und fordert ein einheitliches Ich. Wie gehen wir damit um?

26. Juli 2016  10 Minuten

Mark Zuckerberg ist eine wichtige Person im Internet. Er hat Facebook gegründet, das aktuell meistgenutzte soziale Netzwerk der Welt. Wenn er etwas sagt, dann hat das Gewicht; so etwa, als er im Auf der F8-Entwicklerkonferenz in San Francisco April 2016 die Strategie seiner Firma für die nächsten 10 Jahre vorstellte. Neben einem Fokus auf Videos, Chats und Virtueller Realität war ein Detail besonders interessant: Zuckerberg bezeichnete Facebook nicht als Dienstleistung, sondern als »Ökosystem«. Das meint er durchaus ernst: Nach seiner Ansicht existieren die mittlerweile Aus Facebooks aktuellen Quartalszahlen 2016 1,65 Milliarden Nutzer in seinem »digitalen Lebensraum«.

Mit Illustrationen von Lucia Zamolo für Perspective Daily

von Dirk Walbrühl 

Dirk ist ein Internetbewohner der ersten Generation. Ihn faszinieren die Möglichkeiten und die noch junge Kultur der digitalen Welt, mit all ihren Fallstricken. Als Germanist ist er sich sicher: Was wir heute posten und chatten, formt das, was wir morgen sein werden. Die Schnittstellen zu unserer Zukunft sind online.

Themen:  Psychologie   Internet  

Die Diskussionen sind leider nur für Mitglieder verfügbar.

Weitere Artikel für dich