6 Links

Diese Grafik zeigt, warum die »Ausländermaut« längst Realität ist

Denn unsere EU-Mitbürger bezahlen längst, während wir noch umsonst fahren.

PD Daily - 23. Juli 2019  2 Minuten

Deutschland und das Autofahren: Das war schon immer eine besondere Beziehung. Genau deshalb sollte Deutschland auch eine besondere Maut bekommen. Das meinten zumindest der amtierende Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer und sein Vorgänger Alexander Dobrindt (beide CSU), als sie ihre Pkw-Maut der etwas anderen Art vorstellten und auch trotz heftigen Gegenverkehrs daran festhielten.

Erst Die Süddeutsche Zeitung berichtet über das Urteil gegen die Maut der europäische Gerichtshof stoppte die Geisterfahrt und kassierte die Maut im Frühjahr wieder ein. Der Grund: Das erdachte System Dabei hätten zunächst alle Autobesitzer eine Maut bezahlen sollen, also sowohl deutsche als auch ausländische. An die deutschen Fahrer wären die Kosten für die Maut allerdings über eine reduzierte Kfz-Steuer wieder zurückgeflossen. hätte die Bürger anderer EU-Staaten diskriminiert, weil nur sie hätten bezahlen müssen, während deutsche Autofahrer weiterhin kostenlos gefahren wären.

Ein Blick auf die Europakarte zeigt allerdings, dass der Traum der beiden CSU-Minister – die Ausländer sollen bezahlen, die Deutschen umsonst fahren – auf gewisse Art und Weise längst Realität ist. In fast allen Ländern des Kontinents kostet die Nutzung der Straßen zusätzlich zu Steuern, Abgaben oder Sprit:

Titelbild: Raimond Spekking / wikicommons - CC BY-SA

von Felix Austen 

Dem Physiker Felix geht es ums Klima, um Landwirtschaft, Energie und Umwelt. Was können Wissenschaft, Politik und Gesellschaft tun, damit alle auf der Welt, mit der Welt und von der Welt gut leben können? Genau: Der heilige Gral der Nachhaltigkeit!

Themen:  Klima   Deutschland   Mobilität  

Die Diskussionen sind leider nur für Mitglieder verfügbar.

Weitere Artikel für dich