Kommentar 

Ausgerechnet Markus Söder will jetzt das Klima retten. Können wir ihm trauen?

Wenn es nach dem bayerischen Ministerpräsidenten geht, soll Klimaschutz ins Grundgesetz und der Freistaat bis 2040 klimaneutral werden. Die Ideen sind nicht schlecht, aber …

30. Juli 2019  3 Minuten

Die politische Woche begann mit einem Déjà-vu: Das berühmte »Wir schaffen das!« von Angela Merkel aus dem Jahr 2015 wirkt noch bis heute. Für viele war dieses Bekenntnis der konservativen Bundeskanzlerin zu einer offenen und humanen Flüchtlingspolitik ein echter Aufreger, für andere ein wichtiger Kurswechsel.

Nachdem die Kreuze an die Wand gehämmert sind, geht es ihm nun um den Klimaschutz. Diesmal ist es der bayerische Ministerpräsident Markus Söder, der weite Teile seiner eigenen Partei rechts liegen lässt und damit das Land überrascht. Nachdem die Kreuze an die Wand gehämmert sind, geht es ihm nun um den Klimaschutz.

Das sind Söders Klimaschutzmaßnahmen

»Söder will Klimaschutz im Grundgesetz verankern«, Die »Süddeutsche Zeitung« berichtet über Söders Klimapläne titelte die Süddeutsche Zeitung am Montagmorgen. In der letzten Kabinettssitzung der Landesregierung vor der Sommerpause, die heute stattfindet, habe er eine ganze Reihe von Klimaschutzmaßnahmen im Gepäck:

  • Söder wolle den Klimaschutz im Grundgesetz verankern.
  • In bayerischen Staatswäldern sollen in den nächsten 2 Jahren Hunderte neuer Windkrafträder entstehen.
  • Die Zahl der sogenannten Freiflächen, also der Orte für Photovoltaik-Anlagen im industriellen Maßstab, sollen in Bayern künftig kaum mehr begrenzt werden.
  • Die Förderung von Ölheizungen soll einem Programm weichen, das den Umstieg auf erneuerbare Heizsysteme erleichtert.
  • Wälder und Moore sollen in ihrer Funktion als CO2-Senken Als CO2-Senken bezeichnet man natürliche Reservoire, die Kohlendioxid aus der Atmosphäre binden und somit den menschgemachten Emissionen entgegenwirken. Die größten Senken auf der Erde sind die Ozeane, Wälder, aber auch Mangroven- und Sumpfgebiete. Sie absorbieren rund die Hälfte unserer derzeitigen CO2-Emissionen. unterstützt werden.
  • Im nächsten Jahr soll nur noch 1/3 des Fuhrparks der Regierung mit Verbrennungsmotor betrieben werden.
  • Geschäftliche Flugreisen für Bedienstete der Regierung sollen größtenteils auf die Bahn verlegt werden.
  • Der Einsatz von Einwegplastik soll stark reduziert werden.

Mit Illustrationen von Adrian Szymanski für Perspective Daily

von Felix Austen 

Der Physiker Felix begrüßt den Trend zu Hafermilch und fährt gern Rad. Er weiß aber auch, dass das nicht genügen wird, um die Welt vor der Klimakatastrophe und dem Ökokollaps zu bewahren. Deshalb schreibt er über Menschen, Ideen und Technik, die eine Zukunft ermöglichen. Davon gibt es zum Glück jede Menge!

Themen:  Deutschland   Politik   Klima  

Die Diskussionen sind leider nur für Mitglieder verfügbar.

Weitere Artikel für dich