Essay — 7 Minuten

Diese Reiseerfahrung habe ich dem Klimawandel zu verdanken

12. August 2019
Themen:

Ich wollte meinen Urlaub ohne Flugscham genießen. Dabei habe ich wiederentdeckt, wie wunderbar es sein kann, wenn der Weg das Ziel ist.



Für Nils Holgersson war seine Reise auf dem Rücken der Wildgänse ein Erweckungserlebnis. War er vorher ein eher komplizierter Teenager, so fand er unterwegs zu sich selbst und entwickelte einen starken moralischen Kompass. Vor allem aber erkundete er Schweden, von den sanft geschwungenen Hügeln Schonens im Süden bis zum rauen Lappland im Norden. Das war auch der Punkt, weshalb sich die Autorin Selma Lagerlöf vor etwas mehr als hundert Jahren überhaupt ans Werk machte: Sie war mit einem Buch beauftragt worden, das schwedischen Schulkindern die Topografie und Kultur ihres Heimatlandes veranschaulichen sollte. Die Geschichte, die sie drumherum entwickelte, war jedoch so spannend, dass unzählige Kinder sie seitdem freiwillig gelesen haben. Zu Beginn des Buchs ist Nils Holgersson ein pubertierender Teenager, der nichts als Flausen im Kopf hat. Einer seiner vielen Streiche verärgert die Wichtelmänner (»Tomte«), schwedische Sagengestalten. Also verwandeln sie Nils kurzerhand selbst in einen Wichtelmann. Derart geschrumpft, freundet Nils sich mit Wildgänsen an und geht schließlich mit ihnen auf die Reise, von Schonen bis nach Nordschweden und die Ostsee entlang. Dabei sieht er nicht nur unberührte Natur, sondern auch Industrie und Bergbau – die Industrialisierung hatte ja längst begonnen. Unterwegs wird Nils zu einem besseren Menschen, sodass er am Ende des Buchs eine selbstlose Entscheidung trifft, die mit seiner Rückverwandlung zum Menschen honoriert wird.

Nils Holgersson flog emissionsfrei – die bis zu 230.000 Passagierflugzeuge pro Tag nicht.

Titelbild: David Ehl - copyright

Die Diskussionen sind leider nur für Mitglieder verfügbar.

Weitere Artikel für dich


Weitere Themen

Du willst mehr lesen?

Jetzt Mitglied werden ›