Heimlich unter Röcke zu fotografieren ist in Deutschland nicht strafbar. Diese beiden Frauen wollen das ändern

Der Staat lässt Opfer von »Upskirting« weitgehend allein. Mit einer Petition haben 2 Frauen die Politik nun zum Handeln gedrängt.

PD Daily - 8. Oktober 2019  3 Minuten

Hanna Seidel war 13 Jahre alt, als es ihr das erste Mal passierte. Ein Lehrer filmte ihr und anderen Mädchen unbemerkt unter die Röcke. Bis heute weiß sie nicht, ob der Fall Konsequenzen für den Pädagogen hatte.

3 Jahre später fotografierte ein fremder Mann Hanna Seidel auf einem Festival unter den Rock. In der Nähe stehende Polizisten meinten, sie könnten nichts für sie tun. Hanna stellte den Täter allein zur Rede und forderte ihn dazu auf, die Fotos zu löschen. Er sagte, sie sei selbst schuld, wenn sie sich so anziehe, und wurde fast handgreiflich. Sie hat nie erfahren, ob er die Aufnahmen wirklich gelöscht hat.

Heute, rund 15 Jahre später, hat das Fotografieren unter den Rock einen eigenen Namen: »Upskirting«. »Up« steht für »hinauf« und »skirt« für »Rock«. Ähnlich kommt übrigens der Begriff »Downblousing« zustande, der das Fotografieren in den Ausschnitt von Frauen bezeichnet und sich aus »down«, also »herunter«, und »blouse«, »Bluse«, zusammensetzt. Mit Smartphones oder Minikameras filmen die Täter ihre Opfer – meist Frauen oder Mädchen – auf der Straße, auf Rolltreppen, in Clubs oder bei Veranstaltungen. Die heimlichen Aufnahmen verbreiten sie häufig auf einschlägigen Websites. Nach Recherchen der Autorin Isabell Beer für die »Zeit« sind solche Fotos z. B. auf der Pornoplattform »xHamster« zugänglich. Die Seite hat 15 Millionen registrierte User und liegt auf Platz 21 der meistgeklickten Websites Deutschlands.

Titelbild: David Lampe - copyright

von Anne Herr 

Anne-Christine Herr hat Jura und Kunstgeschichte in Köln, Heidelberg und Lyon studiert. Sie war Redakteurin bei dem juristischen Online-Magazin »Legal Tribune Online« und arbeitet derzeit als Pressereferentin für eine Kölner Medienkanzlei. Ab Dezember 2019 wird sie das Perspective Daily-Team als Autorin unterstützen.

Die Diskussionen sind leider nur für Mitglieder verfügbar.

Weitere Artikel für dich