7 Links
PD Daily 

Mit der Kauf-Nix-Liste gegen den Shoppingwahn

Kaufimpulse am Black Friday? So fällst du dieses Jahr nicht auf Rabatte und Schnäppchen rein.

29. November 2019  3 Minuten

Jedes Jahr wird am Freitag nach dem amerikanischen Thanksgiving-Fest mit dem Black Friday die Weihnachtseinkaufsaison eingeläutet. Und obwohl in Deutschland die wenigsten Menschen Thanksgiving feiern, ist diese Tradition in den vergangenen Jahren auch zu uns herübergeschwappt. Seitdem leuchten auch hier in Innenstädten und Online-Shops die Werbebanner für den Black Friday. Sie suggerieren: Nie wieder bekommst du ein so gutes Angebot wie heute!

Doch übermäßiger Konsum ist nicht nur für unseren Geldbeutel problematisch: Viele Produkte werden Unter welchen schlechten Bedingungen Spielzeug oft hergestellt wird, schreibt Stefan Boes hier unter schlechten Bedingungen hergestellt und wenn wir etwas nur aufgrund schneller Lockangebote kaufen, obwohl wir es gar nicht benötigen, Wie ein Leben ohne Müll gelingen kann, liest du hier produzieren wir unnötigen Müll, verbrauchen knapper werdende Ressourcen und tragen dazu bei, dass noch mehr CO2 in die Luft geblasen wird.

Verschiedene Organisationen haben deshalb Gegenaktionen zum Black Friday ins Leben gerufen, die dazu aufrufen, den eigenen Konsum kritisch zu hinterfragen: Der in Schweden begründete White Monday wollte am Montag beispielsweise Aufmerksamkeit auf nachhaltiges Einkaufen lenken. Und an diesem Samstag ruft der Kauf-Nix-Tag zu einem Tag vollständigen Konsumverzichts auf.

Das Problem: Dem Konsum zu widerstehen Wie wir unsere Ideale und unser Handeln unter einen Hut bekommen, schreibt Felix Austen hier fällt uns schwer. Denn Wie einkaufen uns glücklich macht, schreibt Katharina Ehmann hier Shopping verschafft uns ein gutes Gefühl, insbesondere dann, wenn wir glauben, ein Schnäppchen gemacht zu haben. »Unseren Vorfahren half es beim Überleben, wenn sie etwas Belohnendes ohne viel Aufwand haben konnten«, sagt Cornelia Herbert. Die Psychologin leitet die Abteilung für Angewandte Emotions- und Motivationspsychologie Hier findest du Cornelia Herbert auf der Website der Universität Ulm an der Universität Ulm.