Zurück zum Artikel

Links zum Artikel

Warum dir dein Ego wichtiger ist als die Wahrheit

Dein Gehirn funktioniert wie ein Türsteher: Fakten, die dir nicht passen, bleiben draußen. So öffnest du das Hintertürchen.

4. April 2017  9 Minuten

Wer hat die Glühbirne erfunden? Was, wenn wir dir erzählen, dass es nicht Thomas Edison war, sondern Joseph Swan? Joseph Swan hatte sich seine Erfindung bereits 1869 patentieren lassen. Thomas Edison ließ sich 10 Jahre später lediglich ein verbessertes Design patentieren, woraufhin Swan ihn verklagte. Edison verlor; zur Strafe musste er Swan zum Partner seines Unternehmens machen. Und hinzufügen, dass Napoléon entgegen weit verbreiteter Annahme nicht klein war? Mit seinen 1,69 Metern Die durchschnittliche Größe eines Franzosen zu Zeiten Napoléons lag bei 1,65 Metern. Trotzdem galt Napoléon bereits zu Lebzeiten als »klein«, was mit der Größe seiner Bodyguards zu tun hatte. Die mussten eine Mindestgröße haben und ließen Napoléon selbst vergleichsweise klein erscheinen. zählte er damals tatsächlich zu den vergleichsweise langen Franzosen.

Napoléon Bonaparte (1769-1821) war angeblich ein kleiner Mann. Stimmt das? – Quelle: Wiki Commons / Jacques-Louis David CC0

»Ok, wieder was gelernt«, denkst du vielleicht mit einem mehr oder minder gleichgültigen Schulterzucken oder gar der Hoffnung, mit dem neuen Wissen Weitere bekannte Mythen und deren Korrektur findest du hier (englisch) in naher Zukunft einem Gesprächspartner zu imponieren.

Wie glaubwürdig findest du im Vergleich dazu folgende 2 Aussagen:

  1. Migranten sind gut für die Gesellschaft, weil sie durchschnittlich unternehmerischer sind als der Rest der Bevölkerung.
  2. Migranten sind schlecht für die Gesellschaft, weil ein Großteil geringer ausgebildet ist und damit im starken Wettbewerb zum wirtschaftlich schwächeren Anteil der heimischen Bevölkerung steht.

Bestimmt hast du dich in Sekundenschnelle entschieden, welche Aussage du glaubwürdiger findest – und lehnst gleichzeitig die andere vehement ab. Die Entscheidung hängt von deiner politischen Einstellung hinsichtlich Migration ab.

Mit Illustrationen von Robin Schüttert für Perspective Daily

von Han Langeslag 

Han geht es um Verantwortung, denn unser Handeln hat heute mehr Einfluss auf das globale Geschehen als je zuvor. Sind wir darauf vorbereitet? Wie können wir überhaupt noch eine Übersicht über die komplexen Zusammenhänge bekommen? Fachlich reicht seine Perspektive als Wirtschaftswissenschaftler, Psychologe und Neurowissenschaftler vom Individuum bis hin zum globalen Handelssystem.


von Maren Urner 

Maren hat in Neurowissenschaften promoviert, weil sie unser Denkapparat so fasziniert. Die schlechte Nachricht: Wir sind weit davon entfernt, unser Gehirn zu verstehen. Die gute Nachricht: Unser Gehirn ist veränderbar, und zwar ein Leben lang. Wahrnehmungen, Gewohnheiten und Entscheidungen sind also offen für unsere (Lern)-Erfahrungen. Und damit auch für die Erkenntnis: Ich habe mich getäuscht!

Themen:  Psychologie   Politik  

Die Diskussionen sind leider nur für Mitglieder verfügbar.

Weitere Artikel für dich